Tierpark Arche : In Warder bricht der Wilde Westen aus

khl-ww1

Ganz im Zeichen des „Wilden Westens“ steht die Arche Warder am Sonntag, 6. Juli, von 10 bis 17 Uhr.

shz.de von
25. Juni 2014, 11:49 Uhr

Ganz im Zeichen des „Wilden Westens“ steht die Arche Warder am Sonntag, 6. Juli, von 10 bis 17 Uhr. Cowboys, Indianer, Mustangs, Goldwäscher und Line-Dancerinnen laden die Besucher zu einer Zeitreise in die Prärien des „Wilden Westens“ ein.

Beim „Cowboy Mounted Shooting“ (11 und 14.30 Uhr) schießen Roger Rahn und sein Team von der Ranch „Roger’s Area“ vom Pferderücken aus auf Luftballons. Die „Country & Line Dance“-Gruppe Kiel und die „Wave Dancer Immenstedt“ führen vor, wie im „Wilden Westen“ getanzt wurde. Kinder können um 13.15 Uhr und 15.45 Uhr an „Linedance für Kids“-Workshops teilnehmen. Die kleinen Besucher können außerdem Bogenschießen, Traumfänger und Stirnbänder basteln oder Gold waschen. Auch die Pferde der Arche Warder sind mittendrin im Westerngetümmel. Für die Rancharbeit der Cowboys ist das „Natural Horsemanship“ die ideale Methode, um Pferde auszubilden. Neben Erläuterungen zum „Natural Horsemanship“ haben die Tierparkgäste erstmals auch die Möglichkeit, sich ein „Pferde-Feedback“ geben zu lassen. Fragen wie „Wie wirke ich auf andere?“ oder „Was sind meine Stärken im Umgang mit anderen?“ werden beim „Pferde-Feedback“-Schnupperkurs durch die Pferde beantwortet (die Teilnahme kostet 20 Euro pro Person, Anmeldungen unter: klingel@arche-warder.de). Die Farmküche hat die passenden Leckerbissen für Cowboys im Angebot.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert