zur Navigation springen

In ungeraden Jahren schon dreimal die Königwürde errungen

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung



Martin Förster ist neuer Jacobikönig der Schacht-Audorfer Scheiben-Schützen-Gilde. Die Proklamation der 57. Majestät fand bei einem bayerischen Abend im Gildehaus statt.

Der neue Jacobi-König stand bereits nach kurzer Zeit fest. Als 8. von 20 Teilnehmern war Förster entschlossen an den Schießstand getreten und hatte mit dem Luftgewehr über zehn Meter den besten Schuss auf die Tierscheibe „Rehbock“ abgegeben.

Die neue Majestät, das zweite „Oberhaupt“ der Gilde neben Hauptkönig Marco Döhlert, musste bis zum frühen Abend warten, ehe der 1. Ältermann Bernd Otte die Proklamation unter dem Beifall der gut 40 Gildebrüder, Gildeschwestern und Gäste vornahm. Der Jacobi-König ist die „ältere“ der beiden Majestäten; einen Hauptkönig hatte die 1957 gegründete Gilde erstmals im Sommer 1960 ausgeschossen.

Dem König zur Seite stehen der 1. Ritter Mario Wrobel und der 2. Ritter Arno Thode. Damit gehört Martin Förster zu den wenigen Gildebrüdern, die zweimal in der Namensliste der Jacobi-Könige geführt werden. Er hatte diese Würde bereits 2011 inne. „Ich freue mich riesig“, reagierte Martin Förster, seit acht Jahren Gildemitglied und 2009 bereits Hauptkönig. „Die ungeraden Jahreszahlen scheinen mir Glück zu bringen.“

Wer Interesse am Schießsport hat, kann sich an Bernd Otte, Telefon 33 91, wenden.




zur Startseite

von
erstellt am 21.Okt.2013 | 00:31 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen