Fussball : In Lütjenwestedt ist es fünf vor zwölf

Nach dem Rücktritt von Trainer Carsten Lähn kommt auf Lütjenwestedts Routinier Arne Rühmann nicht nur auf, sondern auch abseits des Platzes mehr Verantwortung zu.
Nach dem Rücktritt von Trainer Carsten Lähn kommt auf Lütjenwestedts Routinier Arne Rühmann nicht nur auf, sondern auch abseits des Platzes mehr Verantwortung zu.

Im Kampf um den Klassenerhalt der Fußball-Kreisliga benötigt der TSV Gut-Heil gegen Borgstedt dringend einen Sieg.

Avatar_shz von
07. November 2013, 23:48 Uhr

Zumindest auf dem Papier geht die Fußball-Kreisliga RD-ECK am Wochenende in ihren letzten Spieltag. Aber die Wetterkapriolen der letzten Wochen haben so manches Spiel ausfallen lassen und so zeichnet die Tabelle ein schiefes Bild.

Am 15. Spieltag steigt das Spitzenspiel beim Aufsteiger und Überraschungstabellenführer Eckernförder SV II. Dort will der TuS Rotenhof (4.) mit einem Sieg am Kontrahenten vorbeiziehen. Ein Mitspracherecht auf den Titel erheben auch die SG Felde/Stampe (3.) und der Osterbyer SV (5.). Beide treffen im direkten Duell aufeinander. Das Topspiel im Tabellenkeller bestreiten das Schlusslicht TSV Lütjenwestedt und Aufsteiger TSV Borgstedt (15.). Borussia 93 Rendsburg (10.), kann beim 1. FC Schinkel (2.) völlig befreit aufspielen. Der TuS Jevenstedt (7.) hat Heimrecht gegen den Osterrönfelder TSV II (14.). Der TuS Bargstedt (6.) spielt beim TSV Karby (8.). Unmittelbare Tabellennachbarn treffen im Spiel TSV Waabs (11.) gegen den Osdorfer SV (12.) aufeinander. Vineta Audorf (9.) empfängt den VfR Eckernförde (13.).
 

TSV Vineta Audorf – VfR Eckernförde (SBD., 14 Uhr)

Die 1:2-Heimniederlage gegen den Aufsteiger TSV Borgstedt schmerzt Vineta-Trainer Norman Bock immer noch. „Das war ein Rückschlag. Gegen den VfR ist jetzt Wiedergutmachung angesagt“, fordert Bock. „Dass wir gegen Borgstedt solch eine Leistung abliefern, hatte sich in den letzten Wochen schon angekündigt. Die Mannschaft neigt dazu, immer nur das Nötigste zu leisten“, meint der Vineta-Trainer. Gegen den VfR, den Bock für besser hält als es der Tabellenplatz aussagt, wird Vineta mehr leisten müssen. Mit Jens Ehlers und Mirco Sienknecht stehen wieder zwei erfahrene Spieler bereit.

SG Felde/Stampe – Osterbyer SV (SBD., 14,30 Uhr)

Die SG ist nun seit zehn Spielen ungeschlagen und hat dabei 24 Punkte geholt. „Das 2:2 beim TuS Rotenhof hat uns Selbstvertrauen gegeben, denn in den letzten Jahren haben wir gegen Rotenhof nicht gepunktet. Gegen Osterby soll jetzt wieder ein Sieg her“, sagt SG-Trainer Oliver Bock, der hofft, dass sich die Erfolgsserie fortsetzt. Dieses Spiel ist zudem eine Begegnung der Torjäger. Bei der SG läuft „Kobra“ Florian Garling (12 Tore) auf, beim OSV ist Lasse Retza mit 14 Treffern der Torgarant.

TSV Karby – TuS Bargstedt (SBD., 15 Uhr)

Das 1:1-Heim-Remis des TSV gegen den Tabellenzweiten 1. FC Schinkel hat TuS-Trainer Frank Wolter zwar registriert. Es hat für ihn aber wenig Aussagekraft. „Auf dem engen Platz müssen wir versuchen, mit unserem guten Flügelspiel den sich bietenden Platz zu nutzen“, sagt der TuS-Trainer, der die Gastgeber als ballsicheres Team ausgemacht hat. Fehlen wird berufsbedingt jedoch Stürmer Jan Streubichen.

TuS Jevenstedt – Osterrönfelder TSV II (SO., 14 Uhr)

TuS-Trainer Michael Rohwedder ist weit davon entfernt, die OTSV-Reserve nach dem Tabellenstand zu beurteilen. „Im Spiel gegen Rotenhof hatte der OTSV II den TuS am Rande einer Niederlage. Das sollte uns Warnung genug sein. Mit Schönspielerei wird nichts zu holen sein. Wir werden auch kämpferisch alles geben müssen“, unternimmt Rohwedder im Vorfeld der Partie alles, um seine Mannschaft richtig einzustellen. Fehlen werden Timo Ruge und Kapitän Sven Schneider (beide privat verhindert) sowie André Paulsen (verletzt).

OTSV-Trainer Mathias Klein rechnet in Jevenstedt damit, dass seine Mannschaft einiges an Selbstvertrauen aus dem letzten 5:1-Sieg über den Tabellenletzten TSV GH Lütjenwestedt mitnehmen wird. Doch er ist sich auch bewusst, dass die Gastgeber sehr spielstark sind. „Dicker kann es im Moment für uns eigentlich nicht kommen“, sagt Klein. Da die Liga bereits am Sonnabend spielt, ist Verstärkung denkbar.

TSV GH Lütjenwestedt – TSV Borgstedt (SO., 14 Uhr)

Bei den Gastgebern springt nach dem Rücktritt von Carsten Lähn Horst-Dieter Zetl, der Vorsitzende des Fördervereins, in die Bresche. Er steht der Mannschaft aber nur beratend zur Seite. Gegen den Aufsteiger muss unbedingt ein Sieg her, damit der Anschluss auf einen Nicht-Abstiegsplatz nicht zu groß wird. Keine leichte Aufgabe um die Mannen von TSV-Urgestein und Routinier Arne Rühmann.

Der überraschende 2:1-Sieg bei Vineta Audorf kam für den Aufsteiger TSV Borgstedt zur rechten Zeit. „Das wird uns Auftrieb geben. Doch wir sind weit davon entfernt, den Tabellenletzten zu unterschätzen. Immerhin gab es für die Gastgeber einen Sieg über Borussia 93 Rendsburg. Das sollte uns Warnung genug sein“, meint TSV-Trainer Torben Bahr. Viel wird auch davon abhängen, ob die zuletzt verletzten Johannes Pätzel und Alexander Engelhardt einsatzbereit sind.

Borussia 93 Rendsburg – 1. FC Schinkel (SO., 14 Uhr)

In diesem Spiel schiebt Borussen-Trainer Dirk Fischoeder die Favoritenrolle ganz klar zum Meisterschaftsanwärter und Tabellenzweiten. „Wir werden alles daran setzen, Schinkel zu ärgern. Inwieweit das gelingt, bleibt abzuwarten“, meint Fischoeder und hat wohl auch die knappe 1:2-Niederlage im Kreispokal in Schinkel im Hinterkopf. Schinkel gewann seinerzeit erst in der 92. Minute. Personell sieht es wieder besser aus. Mittelfeldspieler Dennis Matthiesen und Rene Philippsen sind wieder dabei. Zum Kader gehört auch Mathias Homrich.

Eckernförder SV II – TuS Rotenhof (SO., 14 Uhr)

Die letzten beiden Spiele hat der TuS Rotenhof ausnahmslos gegen Mannschaften aus der oberen Tabellenhälfte (TuS Bargstedt,SG Felde/Stampe) spielen müssen. Jetzt kommt es ganz hart – die Rotenhöfer spielen beim Eckernförder SV II. „Ein Punkt wäre schon was. Das ist aber auch notwendig, um oben weiterhin dabei zu sein“, sagt TuS-Trainer Thomas Gosch, der seiner Mannschaft bescheinigt, optisch stets mehr vom Spiel zu haben. Gosch fehlt jedoch oftmals der Zug zum Tor. Beim ESV II wird Abwehrspieler Dennis Bienwald fehlen (verletzt). Dafür spielt der Routinier Andrej Heinz.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen