Talkrunde in Rendsburg : In kleinen Schritten zum Erfolg

Wagten den Sprung in die Selbstständigkeit: Christine Manukjan und Tamasi Usojan, hier mit WFG-Aufsichtsrat Georg Schäfer (rechts). Auf dem Bildschirm hinten ist Profiboxer Arthur Abraham zu sehen, er wirbt für „Vamenia“.  Fotos: Becker
Wagten den Sprung in die Selbstständigkeit: Christine Manukjan und Tamasi Usojan, hier mit WFG-Aufsichtsrat Georg Schäfer (rechts). Auf dem Bildschirm hinten ist Profiboxer Arthur Abraham zu sehen, er wirbt für „Vamenia“.

Stammtisch der Kreis-Wirtschaftsförderung: Junge Startup-Unternehmer berichten über ihre Erfahrungen.

shz.de von
10. September 2018, 18:50 Uhr

Rendsburg | Beim ersten Stammtisch der „Arbeitsgruppe Wirtschaft“ der Wirtschaftsförderungsgesellschaft (WFG) Rendsburg-Eckernförde stand das Thema „Startup-Unternehmen“ im Mittelpunkt. Mehr als 40 Interessierte kamen in die Werkshalle der Hafenmeisterei im Kreishafen. Firmengründer berichteten über ihre Erfahrungen, über Netzwerke in die Wirtschaft und zukünftige Strategien.

Dr. Florian Schatz von der Fachhochschule Wedel, selbst ehemaliger Firmengründer, wies darauf hin, dass es sehr wichtig sei, seine Geschäftsidee in sehr kleinen Zeitabständen immer wieder zu testen und nicht zu warten, bis der perfekte Prototyp eines Produkts fertig ist. „Kleine Steps sind besser als der ,große Wurf‘“, betonte der Wissenschaftler. Maximilian Schay ist mit seinen Bambus-Fahrrädern diesen Weg gegangen. „Wir haben schon in Hamburg beim Radrennen „Cyclassics“ ausgestellt, als wir noch kein fahrbereites Bambusrad hatten“, berichtete der Kieler. Das Interesse der Medien sei riesengroß gewesen und habe den Weg in einen erfolgreichen Start geebnet.

Tamasi Usojan, Gründer von „Vamenia“, verfolgt eine andere Strategie. Der gelernte Bankkaufmann hat sich vor zwei Jahren selbstständig gemacht und will hochwertige Lederwaren „made in Germany“ auf den Markt bringen. „Eineinhalb Jahre haben wir uns um das Design und die Produktentwicklung gekümmert, jetzt soll der Verkauf starten“, berichtete der 28-Jährige, der in Rendsburg lebt. Er hat den Anspruch, mit den großen Marken zu konkurrieren, und hat vor, seine Luxus-Lederwaren in Shops auf Flughäfen zu verkaufen. Sein früherer Chef hörte interessiert zu. Georg Schäfer, Vorstandsmitglied der Volksbank-Raiffeisenbank im Kreis Rendsburg und WFG-Aufsichtsratsmitglied: „Tamasi Usojan hat seine Ausbildung bei uns gemacht, und seine Frau Christine Manukjan macht sie aktuell.“

Die Zukunftsmanagerin des Kreises, Julia Plath, freute sich über die „sehr gelungene Veranstaltung“. Aufgrund vieler positiver Nachfragen seien weitere Stammtische geplant.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen