Ausflug in den Orient : In Gedanken nach Ägypten gereist

Andrea Sperling faszinierte die Besucher mit ihrem orientalischen Tanz.
Andrea Sperling faszinierte die Besucher mit ihrem orientalischen Tanz.

Der Weltgebetstag der Frauen stand unter dem Motto „Wasserströme in der Wüste“. Die Teilnehmer begaben sich auf einen kulinarischen und musikalischen Trip in den Orient.

Avatar_shz von
10. März 2014, 06:00 Uhr

„Wasserströme in der Wüste“ – unter diesem Leitsatz steht der Weltgebetstag der Frauen, dessen Gottesdienstordnung Frauen aus Ägypten aufstellten. Im Jahr 2011 ereignete sich der so genannte „Ägyptische Frühling“. Seither hat sich die politische Lage des Landes mehrfach gewandelt. Die Anliegen und Visionen der Frauen bleiben jedoch weiterhin aktuell: Alle Menschen im Lande, ob christlich oder muslimisch, sollen erleben, dass sich Frieden und Gerechtigkeit Bahn brechen wie „Wasserströme in der Wüste“.

Auch in der Kirchengemeinde Hamdorf bereitete sich ein Team mit Pastorin Frauke Bregas und neun Frauen aus allen Dörfern des Kirchspiels thematisch, und auf vielerlei andere Weise, auf den Gottesdienst vor: Bunte Blumen aus Papier schmückten das Wasser in der nachempfundenen Oase. Eine Landschaft mit Pyramide, Wüstentieren, Erdball und mit Samttüchern angedeutetem Areal von Trockenheit bis Fruchtbarkeit schmückte die Mitte. Die wurde dank der rund 40 im Kreis sitzenden Besucher im Gemeindehaus „Uns Huus bi de Kark“ zur wirklichen Mitte des Gottesdienstes. Neben dem bekannten Lied „Wasser vom Himmel, fließe zur Erde, Du gibst der Schöpfung Hoffnung und Kraft“ wurden weitere Melodien zur Klavierbegleitung gesungen. Die Gebete kreisten um die Bitte für Bildungschancen und gesellschaftliche Wertschätzung für die Mädchen, für Witwen, die in vielen Ländern benachteiligt werden, und allgemein für die eigene Aufmerksamkeit für Menschen, die Hilfe brauchen. Wasser ist Leben: Für die Menschen in Ägypten ist es der Nil, der Wasser, Fruchtbarkeit für das Land und Nahrung (Fische) liefert. Wasser tut gut: Zum Trinken, Eintauchen und Berühren wie in der Aktion, bei der Wasserschalen zum Benetzen der Hände herumgereicht wurden.

Ein Stück Kultur bot Andrea Sperling mit ihrem orientalischen Tanz in einem wunderschönen selbstgeschneiderten Gewand. Tradition ist das abschließende Büfett. Süßes und Herzhaftes mit Reis, Kokosflocken, Oliven, Hirse und weiteren landestypischen Zutaten ließen die Besucher noch lange bei angeregten Gesprächen zusammen sein.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen