zur Navigation springen
Landeszeitung

18. Oktober 2017 | 19:12 Uhr

Fussball : In die Partie reinbeißen

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Der Osterrönfelder TSV will den Abwärtstrend in der Fußball-Verbandsliga Nord-Ost heute gegen den TSV Klausdorf beenden.

Null Punkte aus den letzten vier Spielen stehen für den Osterrönfelder TSV zu Buche – eine Bilanz, die natürlich auf die Stimmung am Bahndamm drückt. Bevor der Fußball-Verbandsligist nun in eine kleine Herbstpause geht und erst am 26. Oktober wieder ins Geschehen eingreift (die Partie beim Rendsburger TSV wurde vorgezogen), erwartet die Elf von Olaf Lehmann heute das Spitzenteam vom TSV Klausdorf (15.30 Uhr).

Dass die Favoritenrolle bei den Gäste liegt, ist unbestritten, dennoch sieht der Osterrönfelder Trainer eine Chance auf zumindest einen Punkt. „In so ein Spiel kann man sich dann auch mal ganz gut reinbeißen.“ Bei der Wettervorhersage für heute mit Dauerregen könnte Lehmann an das Vorjahresderby gegen den RTSV erinnern, als seine Mannschaft bei vergleichbaren Bedingungen mit 2:0 gewann. Die Klausdorfer kämpfen in dieser Saison um den Titel und rangieren in Lauerstellung auf Platz drei. „Aber selbst gegen so einen starken Gegner muss für uns etwas möglich sein“, sagt Lehmann. Den Part des Agierenden wird der OTSV heute bestimmt nicht übernehmen. Allein auf die Defensivarbeit will sich der Coach der Gastgeber aber auch nicht verlegen. „Ich finde, dafür ist meine Mannschaft nicht gemacht“, erklärt er. Es sei nötig, die persönlichen Fehler zu minimieren. Nicht zuletzt diese waren es, die den OTSV in den vergangenen Woche immer wieder Punkte gekostet haben.

Gegen Bordesholm (2:3) und gegen Eckernförde waren es jeweils Gegentreffer in der Schlussphase, die zumindest das Einheimsen eines Zählers verhinderten. Mit diesem wäre Lehmann heute zufrieden. „Es wäre nicht ganz unwichtig, mit einem Erfolgserlebnis in die Pause zu gehen.“

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen