Schildbürgerstreich : In der Kanalverwaltung ist noch September

Auch an der Fockbeker Chaussee wurde heute – Stand 10.15 Uhr – noch auf die Sperrung des Kanaltunnels hingewiesen.
Auch an der Fockbeker Chaussee wurde heute – Stand 10.15 Uhr – noch auf die Sperrung des Kanaltunnels hingewiesen.

Im Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Kiel-Holtenau ticken die Uhren anders. Die Behörde weist in und um Rendsburg auf eine Sperrung des Kanaltunnels hin, die seit elf Tagen erledigt ist.

shz.de von
11. Oktober 2016, 11:38 Uhr

Zehn Tage liegt die Freigabe der sanierten Oströhre nun schon zurück. Der Verkehr fließt auf zwei Spuren unter dem Nord-Ostsee-Kanal hindurch – sofern keine Höhenkontrolle ausgelöst wurde. Für Irritationen sorgen deshalb mehrere Schilder, die noch immer auf die Schließung des Tunnels in der Nacht vom 30. September auf den 1. Oktober hinweisen. Wer im Vorbeifahren nicht auf das Datum achtet, denkt an eine neue Vollsperrung. Allen voran Auswärtige, die von der zurückliegenden Öffnung der Oströhre nichts wissen. Die Tafeln befinden sich unter anderem an der Berliner Straße, an der Fockbeker Chaussee, an der Abfahrt von der B202 und an der B77. Zuständig für den Schildbürgerstreich ist das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Kiel-Holtenau. Dort benötigt man für die Demontage der Tafeln offenbar noch Zeit. Oder selbige ist in der Behörde im September stehen geblieben.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen