zur Navigation springen

Fussball-Kreisliga : In Bargstedt wächst das Selbstvertrauen

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Nach dem Kantersieg zum Saisonauftakt will der TuS heute nachlegen. In Büdelsdorf und Jevenstedt beklagen sie Personalsorgen.

von
erstellt am 13.Aug.2014 | 06:10 Uhr

Was hat er nun gebracht, der erste Spieltag in der Fußball-Kreisliga? Ohne Frage die eine oder andere Überraschung, aber gesicherte Erkenntnisse für den weiteren Verlauf der Saison brachten die Auftaktpartien kaum. In wenigen Tagen lassen sich möglicherweise genauere Aussagen treffen, denn in dieser Woche stehen noch zwei Spieltage an – heute der zweite und am Wochenende der dritte.

Mit einer gesunden Portion Selbstbewusstsein ausgestattet fährt der TuS Bargstedt nach Karby. Zum Auftakt fertigte das Team von Trainer Frank Wolter den Aufsteiger aus Wittensee mit 8:2 ab. Überbewerten will der Coach das Ergebnis nicht wissen, und eine Wiederholung der schläfrigen Anfangsphase inklusive 0:1-Rückstand will er nicht noch einmal sehen. „In Karby müssen wir von Anfang an hellwach sein“, fordert er, um den Spitzenplatz zu verteidigen. Denn obwohl diese Position zum Beginn der Spielzeit ohne großen Wert ist, findet Wolter: „Das sieht schon gut aus, wenn man da oben steht.“

Weiter oben sieht eigentlich auch Norman Bock seine Mannschaft. Der Trainer des TSV Vineta Audorf legt die Latte nach der Niederlage in Osterby und vor der Heimpremiere heute gegen den TuS Jevenstedt sehr hoch. „Das war das schlechteste Spiel, seitdem ich hier bin“, poltert er. Trotz des „hammerharten“ Auftaktprogramms geht er zuversichtlich in die anstehenden Aufgaben. „Wir können viel besser spielen und wollen gegen Jevenstedt gewinnen.“ Der TuS hat den Schock der schweren Verletzung ihres Mitspielers Andre Paulsen (siehe Artikel links) zumindest so gut verdaut, dass es in der Folge gegen Karby zu einem 3:1-Sieg reichte. Trainer Michael Rohwedder war demnach mit dem Ergebnis, nicht aber mit der Leistung seines Teams einverstanden. „Wir müssen uns steigern“, sagt er. Der Ausfall Paulsens hat die personell angespannte Situation weiter verschärft, für die Motivation könnte die Verletzung aber sogar einen positiven Effekt haben. „Die Jungs sind heiß auf Audorf und wollen für Andre den nächsten Sieg holen“, sagt Jevenstedts Obmann Oliver Maaßen.

Der dünne Kader ist auch der Grund in Büdelsdorf, dass Trainer Adrian Königsmann beim VfR Eckernförde bereits mit einem Punkt zufrieden wäre. „Wir müssen auf fünf Stammkräfte verzichten und werden daher sicherlich erst einmal den Schwerpunkt auf eine kompakte Defensive legen“, gibt der BTSV-Trainer preis. Der 6:1-Erfolg des heutigen Gegners hat ihn nicht überrascht. „Der VfR ist eine eingespielte Mannschaft mit einer starken Offensivabteilung“, so Königsmann. Die Vermutung, dass es für Liga-Neuling Wittensee und die runderneute SG Felde/Stampe eine schwierige Saison werden wird, hat sich nach dem ersten Spiel bestätigt. Heute präsentieren sich beide Teams erstmals vor eigenem Publikum. Die SG gegen Osdorf, der WSV erwartet die Reserve des Eckernförder SV. Ihre Heimpremiere feiert auch die Rendsburger Borussia, die nach dem Kraftakt gegen den ESV II, als das Team einen 0:2-Rückstand noch umbog, heute den angeschlagenen TSV Waabs am Nobiskrug erwartet.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen