zur Navigation springen

Fussball : In Audorf stottert der Angriffsmotor

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

In der Fußball-Kreisliga RD-ECK hofft der TSV Vineta auf einen Sieg.

Mit Rang 13 nach sieben Spielen ist dem TSV Vineta Audorf nicht gerade ein guter Start in die Saison gelungen. Am 8. Spieltag können die Vineten im Spiel gegen den Tabellenzweiten Osterbyer SV zeigen, warum die Mannschaft von Trainer Norman Bock vor der Saison so hoch gehandelt wurde. Auch der TSV GH Lütjenwestedt blieb bislang deutlich hinter den Erwartungen. Beim punktlosen Tabellenschlusslicht gastiert der forsch aufspielende Aufsteiger Borussia 93 Rendsburg (5.). Endlich punkten möchte auch der Osterrönfelder TSV II (15.). Die OTSV-Reserve steht im Heimspiel gegen Meisterschaftsfavorit TuS Rotenhof (3.) jedoch vor einer hohen Hürde. Mit dem 1:1 bei Spitzenreiter 1. FC Schinkel hat der TSV Borgstedt ein dickes Ausrufezeichen gesetzt. Der Aufsteiger erwartet die Torfabrik des TuS Bargstedt, die zuletzt 13 Treffer in zwei Spielen erzielte. Für den Mitfavoriten TuS Jevenstedt (12.) geht es gegen den TSV Karby (6.) darum, sich in die Nähe der Tabellenspitze zu schieben. Die SG Felde/Stampe (8.), die zuletzt sieben Punkte aus drei Partien holte, trifft auf den Osdorfer SV (11.). Komplettiert wird dieser Spieltag mit den Spielen TSV Waabs (10.) gegen den starken Aufsteiger Eckernförder SV II (4.) und VfR Eckernförde (9.) gegen den Spitzenreiter Schinkel.
 

TSV Vineta Audorf – Osterbyer SV (SBD., 16 Uhr)

Schlecht gespielt und trotzdem einen Punkt geholt. Eine Woche nach dem Remis bei Borussia 93 Rendsburg hofft Vineta-Trainer Norman Bock darauf, dass für sein Team mit einer Leistungssteigerung auch gegen den Tabellenzweiten Osterbyer SV etwas drin ist. Verbessern müssen sich die Vineten vor allen Dingen im Angriff. Die Offensive um den letztjährigen Top-Torjäger Tim Kluck hat erst sieben Treffer erzielt. Personell bangt Bock um den Einsatz von Ayendi Perez und Jens Ehlers. Beide haben ihre Gelb-Rot Sperren aus der Partie gegen den TSV Karby zwar abgesessen. Aber Schiedsrichter Sven Lüdtke verfasste einen Sonderbericht.

Osterrönfelder TSV II – TuS Rotenhof (SO., 15 Uhr)

Mathias Klein hadert gegenwärtig mit seiner Mannschaft. Es fehle dem Team einfach an Kampfkraft, sagt der OSTV-Trainer. „Bei der 1:7-Niederlage gegen Bargstedt wurde das ganz deutlich. Da haben wir viel zu schnell aufgegeben“, erklärt Klein. Das müsse gegen den TuS Rotenhof deutlich besser werden. Dazu gehört aus Sicht des Trainers aber auch, dass sich alle Spieler gegenseitig unterstützen. „Wenn wir gegen Rotenhof was holen wollen, muss schon alles passen.“ Hoffnungsträger sind dabei die Routiniers Marc Rengers und Owe Bosholm

„Das Spiel gegen den OTSV II wird eine reine Kopfsache. Wenn alles normal verläuft, sollten wir gewinnen. Doch es kommt auch darauf an, mit welcher Einstellung wir in das Spiel gehen. Nachlässigkeiten werden wir uns nicht erlauben dürfen“, warnt TuS-Trainer Thomas Gosch davor, den Gegner auf die leichte Schulter zu nehmen. Auf Grund der bärenstarken Form seiner Mannschaft, die fünf Siege in den letzten fünf Spielen feierte, erwartet er einen weiteren Sieg.

TuS Jevenstedt – TSV Karby (So., 15 Uhr)

Auf den Brustlöser hofft auch der TuS Jevenstedt. Beim Aufsteiger Eckernförder SV II lieferte die Mannschaft von Coach Helge Becker ein ganz ordentliches Spiel ab. Zu Punkten reichte die Leistung der Jevenstedter aber nicht. „Es fehlt uns einfach an Durchschlagskraft. Da sind wir nicht so drauf wie in der letzten Saison. Wir sind gegenwärtig nicht in der Lage, einen guten letzten Pass zu spielen“, meint TuS-Trainer Becker, der jedoch das Gefühl hat, dass sich sein Team langsam aus dem Tief spielen kann. Dafür müsse die Mannschaft aber die spürbare Verunsicherung ablegen. Personell gibt es kaum Sorgen. Einzig Abwehrspieler Andre Paulsen fehlt berufsbedingt.

TSV Borgstedt – TuS Bargstedt (SBD., 16 Uhr)

Trotz des überraschenden 1:1 beim Spitzenreiter 1. FC Schinkel wachsen für Borgstedts Trainer Torben Bahr die Bäume nicht in den Himmel. Für Bahr ist das ein Bonuspunkt – mehr nicht. Mit dem TuS Bargstedt wartet ein weiterer schwerer Brocken auf den TSV. „Die haben im Augenblick einen guten Lauf. Besonders im Angriff hat Bargstedt überzeugt. Da dürfen wir uns in der Abwehr keine Fehler erlauben“, erklärt Bahr, der in der Defensive auf Sebastian Klein (Rote Karte) verzichten muss.

Der TuS ist seit sechs Spielen ungeschlagen und hat in den letzten beiden Spielen 13 Tore geschossen. Mit 28 Treffern stellen die Bargstedter den mit Abstand besten Angriff der Liga. „Das wir im Sturm so stark sind, überrascht auch mich. Wir spielen uns immer viele Chancen heraus, verwerten diese dann auch mit einer guten Quote“, ist TuS-Trainer Frank Wolter zufrieden. Für ihn ist das Spiel beim Aufsteiger Borgstedt aber keinesfalls ein Selbstgänger. Nach Wolters Einschätzung liegt der kleine Platz in Borgstedt seiner Mannschaft nicht unbedingt.

TSV GH Lütjenwestedt – Bor. 93 Rendsburg (SO., 14 Uhr)

Durch die Rückkehr von Arne Rühmann und Till Rosenberg-Lakatsch, deren Sperren abgelaufen sind, kehrt beim punktlosen Tabellenschlusslicht die Hoffnung zurück. „Mit ihnen sind wir stärker. Aber sie allein können es auch nicht richten. Es müssen alle mitziehen“, fordert TSV-Trainer Carsten Lähn. An Engagement fehlt es dem Coach auch in Sachen Trainingsbeteiligung. Selbst die gestandenen Spieler ließen zuletzt den Trainingsfleiß vermissen. Auch in diesem Spiel greift Lähn wieder auf A-Jugendliche zurück.

„In Lütjenwestedt haben wir uns immer schwer getan. Es besteht kein Grund, den Gegner zu unterschätzen“, sagt Borussen-Trainer Dirk Fischoeder, nach dessen Einschätzung Lütjenwestedts Routinier Rühmann immer noch ein Spiel entscheiden kann. Personell gibt es Sorgen in den Reihen des Aufsteigers. So fallen mit Cristian Perez und Spielmacher Dennis Matthiessen wichtige Spieler aus. Die Chance auf ein Debüt in der Startelf gibt es für Neuzugang Oilid Adsi.
 

Osdorfer SV – SG Felde/Stampe (SO., 15 Uhr)

Sieben Punkte aus den letzten drei Spielen hat die SG zuletzt verbuchen können. Damit schob sich die Mannschaft auf einen einstelligen Tabellenplatz vor. „Es ist uns gelungen, uns zu steigern. Das erklärt den Erfolg der letzten Spiele. Die Einstellung stimmt“, analysiert SG-Trainer Oliver Bock. Osdorf ist für ihn ein Gegner, den er nicht so recht einzuordnen weiß. Dennoch will Bock auch beim Tabellenelften punkten. Fehlen werden Markus Schuster (privat verhindert) und Jan Kuckluck (Rote Karte).

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 19.Sep.2013 | 17:39 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen