Rendsburg und Büdelsdorf : Imland-Lauf mit Rekordbeteiligung

Glückliche Gewinner: Erstplatzierter Jan Oliver Hämmerling (links) und  Zweitplatzierter Thorge Thomsen.
1 von 3
Glückliche Gewinner: Erstplatzierter Jan Oliver Hämmerling (links) und Zweitplatzierter Thorge Thomsen.

500 Sportler liefen von Rendsburg nach Büdelsdorf. Vorjahressieger Jan Oliver Hämmerling gewann die Elf-Kilometer-Strecke.

von
15. Juni 2014, 12:15 Uhr

Eine so große Teilnehmerzahl überraschte selbst die Organisatoren: Jeweils 250 Sportler hatten sich für die fünf und elf Kilometer lange Strecke des 3. Imland-Laufes angemeldet. „300 waren es im vergangenen Jahr. 500 ist eine Rekordbeteiligung“, sagte Mitorganisator Dr. Ulrich Pulkowski. Schwer beeindruckt zeigte sich auch Hans-Julius Ahlmann, der das Ereignis unterstützt: „Da sieht man, was unsere Region für ein Potenzial hat.“ Langfristig seien 1000 Teilnehmer das Ziel.

Einer der 250 Läufer, die sich die Elf-Kilometer-Strecke vorgenommen hatten, war Hans-Peter Dannenberg aus Rendsburg. Der Sportler kennt die Strecke teilweise durch sein Training. In diesem Jahr ist er zum ersten Mal dabei: „Ich glaube, der Lauf ist in der Szene jetzt angekommen. Für einen dritten Lauf ist die Resonanz erstaunlich.“ Dannenberg hatte sich vorgenommen, die Strecke in 45 Minuten zu laufen. Mit einer Zeit von 44:15 blieb er sogar knapp darunter.

Somit war er knapp sechs Minuten langsamer als der Gewinner der Elf-Kilometer-Strecke, Jan Oliver Hämmerling. Der Sieger der ersten beiden Imland-Läufe war trotz seiner guten Zeit nicht ganz zufrieden: „Ich bin etwas verletzt.“ Begeistert war er allerdings von der Strecke. „Sie ist schön und der Lauf ist super organisiert.“

Angefeuert von den zahlreichen Zuschauern im Zieleinlauf am Rondo kam Lokalmatadorin Silke Nordmann vom SG Athletico Büdelsdorf als erste Frau über die Ziellinie. „Ich freue mich so, es ist etwas Besonderes, zu Hause zu gewinnen.“ Und dabei hatte sie sich keine spezielle Zeit gesetzt und auf den Sieg gehofft, aber nicht damit gerechnet. Nordmann kam mit der Strecke gut zurecht. „Sie ist anspruchsvoll, kurvig und hat verschiedene Beläge.“ Mehr noch: „Der Zieleinlauf war ganz toll, sehr atmosphärisch. Mein Mann hat am Ziel gewartet, das war eine zusätzliche Motivation für mich.“

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert