Schüler-Show : Im Tanzschritt um die Welt

Bei dem Lied „Über den Wolken“ blickten die Schüler tanzend in die weite Welt.
1 von 4
Bei dem Lied „Über den Wolken“ blickten die Schüler tanzend in die weite Welt.

Die Grundschule Westerrönfeld war eine Woche lang in Bewegung. Bei einem Tanzprojekt unternahmen 220 Schüler eine Reise um die Welt.

Avatar_shz von
19. Juli 2016, 15:14 Uhr

220 Grundschüler der Schule am Ochsenweg in Westerrönfeld nahmen Eltern, Geschwister und Großeltern mit auf eine tänzerische „Reise um die Welt“. Knapp tausend Zuschauer in der Sporthalle waren begeistert von der schwungvollen Aufführung zum Abschluss eines einwöchigen Tanzprojekts an der Schule.

Die Tanzpädagoginnen Julia Thurm und Mona Stelzner (JuMoTiS) sind mit ihren Tanzprojekten an Schulen in ganz Schleswig-Holstein unterwegs. In der Woche in Westerrönfeld stand „Auf Reisen“ auf dem Übungsprogramm. „Wir haben mit den Grundschülern eine Woche lang eine Weltreise erarbeitet“, erklärte Thurm vor der Abschlussshow in der Halle. Täglich wurden Tanzschritte eingeübt. Wer nicht mit der Choreographie beschäftigt war, bastelte Requisiten für die Aufführung. Löwenmasken wurden für die Reise nach Afrika angefertigt. Für spanisches Feeling brauchten die Mädchen der Klasse 3a schwarze Paillettenkleider, die Jungen rote Schärpen. Passend zum Lied „Probiers mal mit Gemütlichkeit“ aus dem Dschungelbuch wurden Bärenohren gebastelt.
Ziel des gemeinsamen Tanzprojekts sei es, das Wir-Gefühl in der Schule zu stärken, sagte Thurm. „Da tut eine einergiegeladene Woche gut.“

Wieviel Energie in den Jungen und Mädchen steckt, zeigten sie in der abwechslungsreichen Show. Sie wirbelten bei dem Tanz um den österreichischen Maibaum und zeigten sich mit Surfbrettern und Blumenketten am sonnigen Strand in Kalifornien. Auch die Lehrkräfte der Schule hatten einen umjubelten Auftritt.

„Das war ein sehr gut durchgeplantes Projekt“, hob der Schulleiter Hans-Peter Miller hervor. „Wer nicht tanzte, der bastelte. Auch die Lehrer waren mit eingebunden.“ Das Tanzprojekt habe hervorragend in das Schulkonzept gepasst, das einen Schwerpunkt im künstlerisch-musischen Bereich hat, so Miller. Das Tanzprojekt hat 10000 Euro gekostet. „Ohne Sponsoren, Elternbeiträge und Spenden aus dem Dorf hätten wir es uns nicht leisten können“, machte Miller deutlich. Allein die Sammlung anlässlich des Vogelschießens habe 6000 Euro für das Projekt eingebracht.

Zudem wurde die Schule durch den Rotary Club, den Inner Wheel Club, den Round Table 68 Rendsburg, die Sparkasse Mittelholstein und den Förderverein unterstützt.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen