zur Navigation springen

Stadtfest : Im Neuwerker Sommer steigt die Stimmung

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Fröhliche Feste gehören einfach zur Sommerzeit dazu. Mit Live-Musik, Flohmarkt, Tanz und Informationen wurde in der Königstraße der „Neuwerker Sommer“ der Werbegemeinschaft gefeiert.

shz.de von
erstellt am 17.Jul.2017 | 10:43 Uhr

Viel los war am Sonnabend beim „Neuwerker Sommer“. Wo sonst Autos durch die Königstraße fahren, hatten Flohmarkthändler ihre Stände aufgebaut. Vor der Gaststätte „Datscha“ saßen die Besucher und hörten den Musikern Sam Aherne aus Irland und seinem dänischen Kollegen Frank Petersen zu. Hits wie „Hotel California“ begeisterten die Zuhörer. „Wir sind im zweiten Jahr hier, weil es uns in Rendsburg so gut gefällt“, erklärte Aherne.

Viel Applaus bekam auch die Band „Grooveland“ aus Neumünster, die Rock und Pop spielte. Die Sängerin Kirsten Albert-Thomsen, die in Rendsburg zu Hause ist, ging durch die Reihen der Zuhörer und begeisterte diese mit Liedern wie „Millionen Lichter“ von Christina Stürmer. „Die Band haben wir engagiert, sozusagen zu unserem Abschied“, machte Michaela Benke deutlich. Denn sie und ihr Mann Waldemar geben das italienische Feinkostgeschäft „Gran Gusto“ zum Monatsende auf. Der Hotelier Claas Mäder wird es mit ähnlichem Konzept weiterführen. Von dem „Neuwerker Sommer“ zeigte sich Michaela Benke überzeugt. „Die Stimmung wird von Jahr zu Jahr besser.“

Erstmals dabei war die Allianz-Versicherungsagentur Berndt. „Bisher war zu dieser Zeit immer die Ruderweltmeisterschaft, aber in diesem Jahr passt der Termin“, erklärte Florian Berndt. Sein Unternehmen hatte eine große Hüpfburg aufgestellt, die von zahlreichen Kindern mit viel Spaß genutzt wurde. „Das Fest der Werbegemeinschaft Neuwerk wird gut angenommen“, freute sich Florian Bernd über den großen Zuspruch.

Auch Arnhild Wolk von den „Theaterfreunden Rendsburg“ war zufrieden. Sie informierte über ihren Verein und stieß bei der Gesundheitstherapeutin Petra Sievers und der Friseurmeisterin Marion Pensch auf offenen Ohren. Die beiden Frauen wollen dem Verein beitreten.

Auch Edith und Gerald Strohmeier aus Einbeck in Niedersachsen, die einen Kurzurlaub in der Region verbringen, schlenderten durch die Königstraße auf ihrem Weg zum Nord-Ostsee-Kanal. Beide waren von Rendsburg begeistert. „Wir haben hier nur freundliche Menschen getroffen.“

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen