zur Navigation springen
Landeszeitung

15. Dezember 2017 | 09:58 Uhr

Im Kropper Etat fehlen 600 000 Euro

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Mehr als ein Drittel der Ausgaben für Personalkosten in Gemeinde und Amt

Eine Lücke von 600 000 Euro tut sich im Haushalt der Gemeinde Kropp auf. 2014 stehen Einnahmen von 11,3 Millionen Euro Ausgaben von 11,9 Millionen Euro gegenüber. Die Kommune hat 4,2 Millionen Euro Schulden, das sind statistisch rund 693 Euro pro Einwohner.

„Der Haushaltsplan ist hanseatisch, vorsichtig bei Erträgen und auskömmlich bei Aufwendungen kalkuliert“, erklärte der Hauptausschussvorsitzende Ulrich Brüggemeier in der Sitzung der Gemeindevertretung. Die finanziellen Spielräume seien enger geworden, es müsse daher das Ziel sein, den Jahresfehlbetrag möglichst auf Null zu bringen. Gut 30 Prozent des Gesamthaushaltes betreffen die Personalkosten, dazu gehören neben den 50 Beschäftigten der Gemeinde Kropp auch die 49 Amtsmitarbeiter und vier Auszubildende.

Die Gemeindesteuern werden nicht erhöht, sie bleiben bei 310 Prozent für die Grundsteuer A und B und 340 Prozent für die Gewerbesteuer. Brüggemeier wies darauf hin, dass von den 282 angemeldeten Betrieben 161 keine Gewerbesteuer zahlen. Gerechnet wird 2014 mit Gewerbesteuereinnahmen von rund 950 000 Euro.

Größere Ausgaben-Posten sind für Schule und Kultur (2,5 Millionen Euro), für Soziales/Jugend (870 000 Euro), für Gesundheit/Sport (331000 Euro) und für Gestaltung/Umwelt (1,75 Millionen Euro), Feuerwehr (40 000 Euro), der Zuschuss zur Schülerbeförderung (125 000 Euro), Bücherei (56 000 Euro), Forum (16 500 Euro), „Rosengarten“ (39 000 Euro), das Haus Bethlehem (6 000 Euro), Bauhof (rund 440 000 Euro), Straßenbeleuchtung (40 000 Euro) und die Reinigung der Straßen (46 000 Euro).

Neben der Verabschiedeung des Haushalts wurde beschlossen, dass die bisherige Grüngut-Annahmestelle, die von der Gemeinde betrieben wurde, am Ende des Jahres geschlossen wird. Die Firma Kohl in Mielberg übernimmt künftig diese Aufgabe.

Einstimmig billigte der Gemeinderat einen Vertragsentwurf, den die Kommune mit dem Schulverband Stapelholm abzuschließen gedenkt. Grund ist der große Rückgang der Schülerzahlen. „Wir übernehmen gern die Trägerschaft der betreffenden Schulen. Dies darf allerdings nicht zu Lasten unserer Gemeinde führen und auf Kosten Kropps geschehen“, sagte Bürgermeister Reinhard Müller.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen