„Ick heff mi in eer verkeeken“

Feiern heute ein seltenes Ehejubiläum:  Astrid und Hans-Detlef Jochimsen sind seit 50 Jahren verheiratet.
Feiern heute ein seltenes Ehejubiläum: Astrid und Hans-Detlef Jochimsen sind seit 50 Jahren verheiratet.

von
19. Juni 2018, 10:51 Uhr

Die Liebe hält schon seit fünf Jahrzehnten: Heute feiern Astrid (70) und Hans-Detlef Jochimsen (75) aus Stapel ihre goldene Hochzeit.

Astrid Jochimsen, geborene Kaminski, ist in Kiel geboren, ging dort zur Schule und erlernte danach den Beruf der Rechtsanwalts- und Notar-Gehilfin. Im Jahr 1967 besuchte sie ihre Schwester in Süderstapel. Und während eines solchen Besuches lernte sie Hans-Detlef Jochimsen kennen. „Ick heff mi furts in eer verkeeken“, gibt der Bräutigam unumwunden zu.

Hans-Detlef Jochimsen wuchs auf dem elterlichen Bauernhof in Norderstapel auf. Seine Schulzeit verbrachte er auf der dänischen Schule in Drage. Danach half er auf dem elterlichen Bauernhof mit. Das Paar hat drei Kinder: Ende Oktober 1968 wurde Sohn Marko geboren, 1973 Tochter Christiane und 1980 Sohn Steffen. Mittlerweile ist die Familie weiter gewachsen. „Die Enkel Nick, Henry und Felix sind unser ganzer Stolz“, sagen Astrid und Hans-Detlef Jochimsen.

Beruflich hatte das Paar bis 1978 noch eine eigene Kiesgrube. Drei Lastwagen wurden von der Familie Jochimsen gefahren. Seit 1966 ist Hans-Detlef Jochimsen selbstständig. Das 50-jährige Firmenjubiläum wurde groß gefeiert. Auch heute noch unternimmt der Jubilar Fahrten mit dem Lkw und liefert Sand und Kies an. Kleinere Reparaturen verrichtet man selbst an dem 17 Jahre alten Lkw. Im Winter ist der Unternehmer im Kreissüdwesten mit dem Winterräumdienst beschäftigt. „Dann ist die Nachtruhe oft schon um 1.30 Uhr für uns vorbei“, berichtet die Ehefrau. Sie begleitet dann als Beifahrerin ihren Mann – und sie ist auch zuständig für die Büroarbeiten.

Ehrenamtlich war Astrid Jochimsen fast 30 Jahre in den Vorständen der Hausfrauen-Union und des Ringreitervereines tätig. „Und ick bin mit 16 in de Füerwehr gohn“, berichtet der Ehemann. Hier hatte er in beiden Ortswehren Leitungsfunktionen. Beide Ehejubilare erfreuen sich bester Gesundheit und wollen ihren Betrieb noch weiter führen. „Ick weet nich, wat ick sonst schall“, so Jochimsen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen