zur Navigation springen

Fussball-Kreisliga : „Ich habe volles Vertrauen in die Mannschaft“

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Rotenhofs Kapitän Alexander Ermeling geht optimistisch ins Saisonfinale.

von
erstellt am 23.Mai.2014 | 06:14 Uhr

Am letzten Spieltag interessiert die Fans der Fußball-Kreisliga Rendsburg-Eckernförde nur noch eines: das Fernduell um die Meisterschaft. „Das Kribbeln im Bauch ist schon da“, verrät Rotenhofs Trainer Thomas Gosch, der mit seiner Mannschaft den Zwei-Punkte Vorsprung im Heimspiel gegen den Eckernförder SV II (Sonnabend, 16 Uhr) gegenüber dem 1. FC Schinkel verteidigen will. Der FC empfängt Borussia 93 Rendsburg (Sonnabend, 16 Uhr) und ist auf einen Ausrutscher der TuS angewiesen, um die Meisterschaft doch noch zu holen. „Alle sind heiß und wollen das Ding vor unseren Fans klarmachen. Wir haben es in eigener Hand. Was gibt es Schöneres?“, so Gosch. Zu einem seiner Stützen im Team zählt Kapitän Alexander Ermeling. Der Mittelfeldspieler brennt auf das Saisonfinale. Im Exklusiv-Interview mit der Landeszeitung gewährt der 23-Jährige Einblicke in die Gefühlswelt des Teams vor dem großen Triumph

Herr Ermeling, Am Sonnabend gilt es. Aufregung, Anspannung, Nervosität? Wie würden Sie ihre Gemütslage vor dem so wichtigen Spiel beschreiben?

Ermeling: Das ist natürlich ein Highlight, das sich im Kopf verankert. Schlaflose Nächte aber habe ich deswegen auch nicht. Es ist eine gewisse Aufregung da, keine Frage. Es überwiegt allerdings die Freude auf das Spiel.

Ist in dieser Trainingswoche irgendetwas anders gewesen?

Mit dem Kopf ist man natürlich schon irgendwie beim Samstag, aber wir haben die Spannung hochgehalten, um die volle Konzentration auf das Spiel zu legen.

Nehmen Sie so etwas auch mit ins Privatleben oder können Sie das völlig ausblenden?

Meine Freundin hat das schon gemerkt, dass ich mit den Gedanken vielleicht mal woanders war. Meine Eltern haben mich auch schon gefragt, ob ich nervös bin. Auch bei der Arbeit wird man darauf angesprochen. Also die Mitmenschen bekommen das schon mit.

Sie sind eine junge Truppe. Viele werden so eine Situation noch nicht erlebt haben, oder?

Das ist richtig. Selbst unser Torhüter Stefan Johannsen hat gesagt, dass er schon viele wichtige Spiele erlebt habe. An so ein wichtiges aber könne auch er sich nicht erinnern. Und Stefan (35 Jahre, d. Red.) hat ja schon einige Jahre Erfahrung mehr auf dem Buckel als die meisten anderen von uns. Wir müssen diese neue Erfahrung als Mannschaft bewältigen dann werden wir das auch schaffen.

Sind Ihnen auch Gedanken über ein Scheitern gekommen?

Bei mir persönlich ist es so, dass man ab und zu schon daran denkt, was passiert, wenn... Aber wir sind alle zuversichtlich, dass es am Sonnabend klappt.

Durch dieses wochenlange Kopf-an-Kopf-Rennen war der Druck die ganze Zeit schon hoch. Ist er vor diesem entscheidenden Spiel nun noch höher?

Der Druck war tatsächlich zuletzt sehr groß, weil es ja in jedem Spiel auch um jeden Treffer ging. Auf das Torverhältnis müssen wir nun nicht mehr schauen und einen Kantersieg brauchen wir nicht.

Das ist schon eine Erleichterung oder?

Es ist auf jeden Fall angenehmer, dass das Ding mit einem Sieg durch wäre.

Was darf am Sonnabend auf keinen Fall passieren, dass die Meisterschaft nicht noch einmal in Gefahr gerät?

Falls wird in Rückstand geraten sollten, und das ja immer passieren, dürfen unsere Köpfe nicht nach unten gehen. Wir müssen so lange weitermachen bis der Schiedsrichter abpfeift. Aber ich habe volles Vertrauen in unsere Mannschaft, dass wir einen kühlen Kopf bewahren werden.

Ist die Meisterparty schon vorbereitet?

Nein, nur die reguläre Abschlussfeier, aber im Falle des Falles wird uns schon etwas einfallen.

Wer ist der größte Partylöwe im Team?

Das ist schwer zu sagen (lacht), da gibt es mehrere Kandidaten. Auf dem Trockenen werden wir nicht sitzen.

 

Rotenhof ist Meister, wenn...

...die Mannschaft ihr Heimspiel am Sonnabend gegen den Eckernförder SV II gewinnt.

...die Mannschaft am Sonnabend unentschieden spielt, und der 1. FC Schinkel seine Partie gegen Borussia 93 Rendsburg nicht mit mehr als fünf Toren gewinnt.

...die Mannschaft am Sonnabend verliert und der 1. FC Schinkel maximal einen Punkt gegen Borussia 93 Rendsburg holt.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen