zur Navigation springen

Handball-Kreisliga : Hüttener Berge verliert das Spitzenspiel

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Im Spitzenspiel der Handball-Kreisliga der Frauen unterlag der SV Hüttener Berge der HSG Schülp/Westerrönfeld II mit 18:23 und fiel auf Rang drei zurück. Neuer Zweiter ist die Bramstedter TS nach einem 11:11 bei der HSG WaBo 2011 II.

Es läuft derzeit nicht rund beim SV Hüttener Berge. Der Abonnements-Meister der vergangenen Jahre in der Handball-Kreisliga der Frauen hat seine Dominanz in der neu geschaffenen Kreisliga RD-ECK/NMS eingebüßt. Im Spitzenspiel unterlagen die Ascheffelerinnen der HSG Schülp/Westerrönfeld II mit 18:23 und fielen auf Rang drei zurück. Neuer Zweiter und damit ärgster Verfolger der verlustpunktfreien HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg II ist die Bramstedter TS nach einem 11:11 bei der HSG WaBo 2011 II. Am Tabellenende wartet der Büdelsdorfer TSV weiter auf das erste Erfolgserlebnis. Das 12:22 beim TSV Wattenbek II war die vierte Niederlage im vierten Spiel. Vorletzter bleibt die HSG Hohn/Elsdorf II nach einem 19:21 bei der HSG 91 Nortorf II.

 

SV Hüttener Berge – HSG Schülp/W’feld/RD II 18:23 (6:11)

„Letztlich haben wir verdient verloren. Wir haben Christine Lindhorst und Jördis Jöhnk einfach nicht in den Griff bekommen“, gaben diese beiden Spielerinnen, so äußerte sich Hüttener Berges Trainer Thomas Lill, den Ausschlag zugunsten der Gäste. Nach dem 4:3 (12.) musste Hüttener Berge die HSG bis zur Pause auf 11:6 ziehen lassen. Nach dem Seitenwechsel kamen die Gastgeberinnen noch einmal auf 14:16 (44.) heran, hatten dem Tabellenführer dann aber nichts mehr entgegenzusetzen.

 

Tore für den SV Hüttener Berge: Schacht (4), M. Hagge (4), P. Brorsen (3), Thede (3), S. Hagge (2), Kossek und Hamann (je 1).

Tore für die HSG Schülp/W’feld/RD II:Lindhorst (8), Jöhnk (7), Bielfeldt (3), Schlesinger (2), Sievers (2) und Buhmann (1).


HSG 91 Nortorf II – HSG Hohn/Elsdorf II 21:19 (9:9)

Nach ausgeglichener erster Halbzeit kam die HSG Hohn/Elsdorf II besser ins Spiel. Bis zur 50. Minute bauten die Gäste die Führung auf 18:13 aus und sahen schon wie der sichere Sieger aus. „Wir sind in den letzten zehn Minuten aber völlig eingebrochen“, berichtete eine enttäuschte Bente Rottmershusen von der Hohner SH-Liga-Reserve. Tor um Tor kämpfte sich die HSG 91 wieder heran, glich beim 19:19 aus und hatte in den letzten Minuten dann auch noch das Glück auf ihrer Seite und traf zum Endstand von 21:19.

 

Tore für die HSG Hohn/Elsdorf II: Meier (5), Frahm (4), Reimers (4), Rottmershusen (3), Storm (2) und Langholz (1).

TSV Wattenbek – Büdelsdorfer TSV 22:12 (11:6)

Die Büdelsdorferinnen kamen schlecht in die Partie und lagen nach 19 Minuten mit 3:9 zurück. Erst danach lief es bei den Gästen besser, die sich bis zur Pause auf 6:11 herankämpften. Bis zum 8:13 hielt der BTSV dagegen, dann steigerte Wattenbek das Tempo und setzte sich in den letzten 20 Minuten wieder deutlich auf 22:12 ab.

Tore für den Büdelsdorfer TSV: Raabe-Kronberg (3), Hasen (2), Warner (2), Marquardt (2), Miszlik, Hofmann und Jacobi (je 1).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen