zur Navigation springen

Handball-SH-Liga : HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg siegt standesgemäß beim Schlusslicht

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Der Tabellenzweite der Handball-SH-Liga gewinnt bei Schlusslicht SG Bordesholm/Brügge mit 35:26.

Letztlich war es der erwartet hohe Sieg der HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg: Der Tabellenzweite der Handball-SH-Liga gewann bei Schlusslicht SG Bordesholm/Brügge standesgemäß mit 35:26 (18:17). Die Höhe des Sieges lag jedoch allein an einer starken zweiten Halbzeit. „Irgendwie war die Situation, gegen den Letzten zu spielen, dann doch nicht aus den Köpfen zu bekommen“, meinte HSG-Coach Volker Paul.

Außerdem hatte sich Bordesholms Trainer Thorge Haß gegen seinen ehemaligen Verein eine taktische Gemeinheit einfallen lassen. Er nahm mit Niklas Ranft und Janek Fisch gleich zwei Rückraumspieler in Manndeckung. So blieb es bis zum 12:12 richtig knapp, wenn auch durch die Hereinnahme des eigentlich verletzten Jens-Christian Woldt die taktische Maßnahme des Gegners gebrochen werden konnte. Als Woldt nämlich kam, wurde er direkt kurz gedeckt, sodass der nun freie Fisch seine angestaute Energie in erfolgreichen Eins-gegen-eins-Situationen einsetzen konnte. In der Folge verzichtete Haß auf die doppelte Manndeckung. Trotzdem war der Vorsprung mit 18:17 zur Pause noch nicht angemessen. „Wir haben einfach zu viele Chancen liegen gelassen und blöde Fehler gemacht“, kritisierte Paul. Außerdem scheiterten Patrick Petriesas und Malte Pieper mit Trickwürfen vom Siebenmeterstrich.

Im zweiten Durchgang dann reichten zwölf Minuten ohne Gegentor, um die Partie zu entscheiden. Wieder war es mit Dany Jüschke ein angeschlagener Spieler, der für die Wende sorgte, indem der Kreisläufer einen unüberwindlichen Mittelblock organisierte und sogar selbst Tempogegenstöße verwertete. Dazu kam, dass mit Nils Martensen der beste Spieler des Tages im Tor stand. Ab dem 26:17 bewegte sich die HSG „endlich in ruhigerem Fahrwasser“, wie Paul betonte. Bis zum Abpfiff hielten die Gäste den Neun-Tore-Vorsprung. „Gegen Henstedt/Ulzburg II wird es ähnlich werden, da müssen wir erneut unsere Hausaufgaben erledigen“, meinte Paul mit Blick auf das Spiel gegen den Tabellenvorletzten am kommenden Sonnabend.

HSG Schülp/W’feld/RD: Martensen – Hartwig (1), Pieper (6), Jüschke (4), Fisch (5), Petriesas (3), Woldt (3/3), Seehase (4), Reick (1), Hannemann, Cardis (5), Ranft (4), Sievers.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen