Handball-Kreisoberliga der Männer : HSG Schülp/W’feld/RD III feiert den ersten Saisonsieg

dsc_1660

Aufatmen bei der HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg III: Mit dem 23:22 gegen den TSV Owschlag feierte die HSG den ersten Saisonerfolg in der Handball-Kreisoberliga der Männer und gab die Rote Laterne an die Gäste ab.

shz.de von
06. November 2013, 06:00 Uhr

Aufatmen bei der HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg III: Mit dem 23:22 gegen den TSV Owschlag feierte die HSG den ersten Saisonerfolg in der Handball-Kreisoberliga der Männer und gab die Rote Laterne an die Gäste ab, die nun als einziges Team der Liga immer noch ohne Pluspunkt sind. Ohne Chance war die HSG 91 Nortorf im Spitzenspiel gegen den Tabellenführer MTV Herzhorn II. Mit 16:29 kamen die Nortorfer deutlich unter die Räder und rutschten auf den vierten Tabellenplatz ab. Auf Platz drei schob sich die HSG Hohn/Elsdorf III durch das 25:25 beim Münsterdorfer SV vor.

HSG Schülp/W’feld/RD III – TSV Owschlag 23:22 (15:13)

Die HSG Schülp/Westerrönfeld/RD III wusste, was auf dem Spiel stand und hatte deshalb Verstärkung aus der zweiten Mannschaft angefordert. Letztlich sollte es sich auszahlen, auch wenn der TSV Owschlag es der HSG alles andere als leicht machte. Bis zum 9:9 (16.) lagen beide Teams gleich auf. Dann gelang es der HSG, sich auf 13:10 (24.) abzusetzen und nach dem 15:13 zur Pause die Führung bis zur 49. Minute auf 22:18 auszubauen. „Unser Torwart Björn Leckzut war an der Führung stark beteiligt. Er schickte nach starken Paraden die Spitzen schnell nach vorne“, lobte HSG-Betreuerin Julia Zeiske. Der Gast aus Owschlag gab sich aber noch nicht geschlagen und kam eine Minute vor dem Abpfiff zum Ausgleich (22:22). Am Ende hatte die HSG dann doch noch das Glück des Tüchtigen und traf zum 23:22-Sieg.

Tore für die HSG Schülp/W’feld/RD III: Grubbe (5), Sievers (4), Börnsen (3), Hell (3), Leckzut (3), Dreller (3), Kühbandner und Hansen (je 1).

Tore für den TSV Owschlag: Krause (6), Schwarz (5), Bensch (4), Schmidt-Vollgraf (3), Boock (2), Tauber und Joosten (je 1).


HSG 91 Nortorf – MTV Herzhorn II 16:29 (6:14)

„Der MTV Herzhorn war uns in allen Belangen überlegen. Wir hatten schon frühzeitig keine Chance mehr“, gab es an der Niederlage, so berichtete HSG-Trainer Roland Schulze, nichts zu deuteln. Lediglich beim 1:0 (5.) hatte die HSG die Führung inne. Nach 21 Minuten führte der Spitzenreiter dann aber schon mit 10:3. Nach dem 14:6 zur Pause baute Herzhorn II, gestützt auf eine starke Abwehrleistung, den Vorsprung auf 23:10 (51.) aus. „Herzhorn ließ in der Schlussphase ein wenig nach, doch nutzten konnten wir das nicht“, gestand Schulze ein.

Tore für die HSG 91 Nortorf: Rumpf (4), Stürmer (4), Pohl (4), Harbs, Klindt, Jahnke und Hanisch (je 1).

Münsterdorfer SV – HSG Hohn/Elsdorf III 25:25 (11:8)

Der Punktgewinn für die HSG stand auf des Messers Schneide. Am Ende konnte sich Hohn/Elsdorf bei Frank Steen bedanken, der alle Siebenmeter versenkte. So auch den letzten drei Sekunden vor dem Abpfiff zum 25:25. „Wir haben den Start in die Partie völlig verschlafen“, hieß es von Hohns Steffen Schütt. Nach deutlichem Rückstand in der Anfangsphase fanden die Gäste erst Mitte der ersten Halbzeit in die Partie und starteten die Aufholjagd. Zur Pause hatte sich die HSG, bei der die Achse Lennart Meier/Carsten Henningsen optimal funktionierte, auf 8:11 herangekämpft. Im zweiten Spielabschnitt ging die Aufholjagd dann weiter. Aber erst in der Schlussminute gelang der letztlich glückliche Ausgleich.

Tore für die HSG Hohn/Elsdorf III: Dresen (6), Steen (5), Henningsen (4), K. Thomsen (4), J. Kotowski (3), Meier, Hansen und L. Thomsen (1).

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen