zur Navigation springen

Handball Oberliga : HSG Kropp erledigt Pflichtaufgabe souverän

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Beim AMTV Hamburg geben sich die Oberliga-Handballerinnen keine Blöße.

shz.de von
erstellt am 01.Dez.2013 | 23:44 Uhr

„Wenn wir Meister werden wollen, müssen wir auch auswärts beim AMTV Hamburg gewinnen. Da führt kein Weg dran vorbei“, kündigte Lena Leptien, Trainerin der Oberliga-Handball-Frauen der HSG Kropp/Tetenhusen im Vorfeld der Partie beim Hamburger Meister an. Ihre Spielerinnen ließen den Worten Taten folgen. Souverän erledigten die Gäste die Pflichtaufgabe in Hamburg-Rahlstedt, gewannen beim Aufsteiger mit 29:18 (15:7).

Es trafen die beiden besten Abwehrreihen der Oberliga aufeinander. Davon bekamen die Kropperinnen allerdings wenig zu spüren, die Gastgeberinnen dagegen umso mehr. Während die HSG ihren gewohnt kompakten Defensivriegel aufbaute, fanden die Gäste vorne viele Lücken vor, die sie intelligent zu nutzen wussten. „Ich hätte mit mehr Gegenwehr gerechnet“, gab Leptien zu.

Ihre Mannschaft wirbelte stattdessen die Hamburgerinnen mit flüssigem und temporeichem Positions- und Konterspiel durcheinander. Die einstudierten Spielzüge klappten, das Konzept ging auf. Das Coaching-Duo Leptien und Dirk Schlegel hatte seinen Spielerinnen eine schlaue Marschroute mit auf den Weg gegeben: Vermeidet gegen die hoch aufgeschossenen Hamburgerinnen unnötige Würfe aus der Ferndistanz, zieht deren Abwehr dagegen mit Kombinationshandball und langen Angriffen auseinander.

Unter den Augen von Ex-Weltklasse-Keeper Goran Stojanovic, der die erste Herren des AMTV coacht und im Anschluss der Frauen-Partie ran musste, dominierte die HSG den Gegner von Anfang bis Ende – ein Start-Ziel-Sieg. „Es war eine geschlossene Mannschaftsleistung. Ich kann niemanden hervorheben“, konstatierte Leptien. Ein Sonderlob erhielten trotzdem die Torhüterinnen Svenja Maelzer und Tatjana Cornehl, die je eine Halbzeit spielen durften und ein starker Rückhalt ihrer Mannschaft waren.

HSG Kropp/Tetenhusen: Maelzer (1. HZ.), Cornehl (2. HZ) – Pahl (4), Paul (2), Rohwer (4), Ohm, Krück (6), Kösling, Seidel (8/5), Jörgensen (5/2), Jöns, Lübker.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen