zur Navigation springen

Handball-Oberliga : HSG Eider Harde feiert ersten Saisonsieg

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Das Gosch-Team bezwingt den TSV Hürup mit 30:29 und verlässt den letzten Tabellenplatz.

Wäre nach Ablauf der 60 Minuten nicht ein Jubelorkan in der Hohner Werner-Kuhrt-Halle aufgebrandet, hätten wohl noch die Spaziergänger im benachbarten Kirchenpark die Steine gehört, die den Oberliga-Handballern der HSG Eider Harde von den Herzen geplumpst sind. Der erste Sieg in der noch jungen Geschichte der Spielgemeinschaft ist in Sack und Tüten. Der TSV Hürup wurde mit 30:29 (14:13) niedergerungen, in der Tabelle kletterte die HSG auf den vorletzten Platz. Knapp 300 Fans waren aus dem Häuschen. Und auch Trainer Christian Gosch, der nicht im Verdacht steht, zu den extrovertierten seiner Zunft zu gehören, ballte kurz die Siegerfaust. Kein Wunder: So lange musste er in seiner Karriere als Coach noch nie in einer Saison auf einen doppelten Punktgewinn warten. „Natürlich spielen wir immer noch um den Klassenerhalt. Aber solche Spiele zeigen uns, dass es damit tatsächlich klappen kann“, sagte Gosch erleichtert.

Seine Spieler wussten, bei wem sie sich für den Sieg zu bedanken hatten. Die Schlusssirene war gleichzeitig Startsignal für den Sturm auf Gerald Dobratz. Der HSG-Torhüter erwischte einen Sahnetag, entschärfte sieben „Hundertprozentige“ alleine in der ersten Halbzeit. Gemeinsam mit der extrem druckvollen Abwehr war Dobratz der Erfolgsgarant an diesem Samstagabend. Teilweise agierten die Eider-Handballer in einem offensiven 3:3-System. Genauso, wie es Christian Gosch immer von seiner Hintermannschaft gefordert hatte. In der Konsequenz konnten die Gastgeber durch Ballgewinne viele Nadelstiche per Konter setzen. „Meine Spieler haben die Vorgaben toll umgesetzt“, so Gosch. Auch Spielmacher und Kapitän Jörg Gosch, der mit 14 Treffern maßgeblich am Sieg beteiligt war, hatte vor der Partie genau diese Marschroute in der Landeszeitung ausgegeben: aus einer aggressiven Abwehr heraus schnelle Gegenstöße laufen.

Am besten klappte das in den Minuten nach Wiederanpfiff, als die HSG bis auf 24:18 davonzog. Weil sich dann doch wieder einige Fehler einschlichen und die Abwehr kurzzeitig an Bissigkeit einbüßte, holten die Gäste auf. Bis auf ein Tor kamen die Hüruper heran (28:27, 29:28). Als in der Schlussphase Gosch und Thore Kuhrt Einzelbewacher auf die Füße gestellt wurden, waren es die „Youngstars“ Jannik Oettershagen und Jannek Brown, die vorne in die Bresche sprangen. Drei der letzten vier Tore warf Oettershagen, der finale Eider-Treffer zum 30:28 war Brown vorbehalten. Christian Gosch: „Ein absolut verdienter Sieg.“

HSG Eider Harde: Dobratz (1.-60.), Treziak – Brown (3), Oettershagen (4), Behmer, Bendixen (1), Kuhrt (4), Gosch (14/7), Petersen, Hell, Böhrnsen, Meyer, Reinsch (1), Plöhn (3).

 

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen