zur Navigation springen

Jugendhandball-SH-Liga : HSG BAD setzt sich an die Spitze

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Mit einem 22:20-Erfolg über den bisherigen Tabellenführer SV Henstedt-Ulzburg setzte sich die weibliche Jugend B der HSG BAD an die Spitze der Handball-SH-Liga. Auch die männliche Jugend A der HSG Hohn/Elsdorf mischt weiter vorne mit.

Die HSG BAD hat die Tabellenführung in der Handball-SH-Liga der weiblichen Jugend B übernommen. Die HSG siegte im Spitzenspiel gegen den SV Henstedt-Ulzburg mit 22.20 und verdrängte die Gäste von Platz eins. Auch die männliche Jugend A der HSG Hohn/Elsdorf war erfolgreich. Durch das 37:31 gegen die HSG Kremperheide/Münsterdorf hält das Team von Trainer Axel Timmermann Anschluss an Spitzenreiter Henstedt-Ulzburg. Wacker, wenn auch nicht erfolgreich, schlug sich die HSG Schülp/Westerrönfeld/RD beim 33:41 im Verfolgerduell der männlichen Jugend C bei der SG Flensburg-Handewitt. Dicht vor einer Überraschung stand die weibliche Jugend C des TSV Owschlag im Heimspiel gegen Tabellenführer SG Dithmarschen. Doch am Ende hieß es 18:17 für die Gäste. Bei der männlichen Jugend B kommt die HSG Schülp/Westerrönfeld/RD nicht vom Tabellenende weg. Zu Hause gab es eine 23:26-Niederlage gegen die HSG Oldenburg/Grömitz.

Männliche Jugend A
HSG Hohn/Elsdorf – HSG Kremperheide/Münsterdorf 37:31 (15:12)

HSG-Trainer Axel Timmermann sprach von einem Arbeitssieg. „Wir haben uns recht schwer getan. Letztlich haben wir den Sieg unserer starken Deckung um Abwehrchef Finn Ketelsen sowie Torwart Niklas Warnicke zu verdanken, der bei seinem Debüt eine überzeugende Leistung zeigte.“ Die Gäste von der Westküste ließen sich lange Zeit nicht abschütteln. Erst als Goalgetter Jannek Oettershagen im zweiten Durchgang erwachte, schlug das Pendel in Richtung der HSG Hohn/Elsdorf aus.

Tore für die HSG Hohn/Elsdorf: Oettershagen (10), Wiese (7), Ketelsen (7), Langholz (4), Bock (3/1), Brown (3) und Weigmann (3).

Männliche Jugend B
HSG Schülp/W’feld/RD – HSG Oldenburg/Grömitz 23:26 (10:15)

Die HSG Schülp/Westerrönfeld wurde kalt erwischt. Ehe sich die Spieler von Trainer Jens-Christian Woldt versahen, lagen sie 6:12 zurück. „Wir haben einfach zu viele technische Fehler gemacht und den Gästen damit Steilvorlagen für ihre Konter gegeben“, sah Woldt haufenweise einfache Tore der Gäste, die zur Pause mit 15:10 führten. Im zweiten Spielabschnitt konnte die HSG zwar die Zahl der Fehler minimieren, doch die Gäste waren clever genug, die Führung nicht mehr herzugeben. Woldt: „Wir haben zwar in der zweiten Halbzeit gekämpft, doch es fehlte am Ende auch ein wenig das Glück.“

Tore für die HSG Schülp/Westerrönfeld/RD: Bünger (9), Lindemann (4), F. Hummel (3), Gottschlick (2), Voß (2), Schäfer (2) und Lange (1).

Weibliche Jugend B
HSG BAD – SV Henstedt/Ulzburg 22:20 (10:7)

„Wir hatten aus der Qualifikation noch etwas wieder gut zu machten“, freute sich HSG-Trainer Torben Kutschke diebisch, dass sein Plan aufging. „Meine Mannschaft hat Leidenschaft pur gezeigt“, war besonders die Abwehrarbeit, so berichtete Kutschke, „in der ersten Halbzeit super.“ Die 10:7-Führung zur Pause war hochverdient. Mitte der zweiten Halbzeit schien die Partie zu kippen, als die Gäste aus dem 13:16 ein 1817 machten. Doch beim 20:20 (46.) glich die HSG BAD aus und hatte in der Schlussphase die besseren Nerven. Svea Hackbarth erzielte in der Schlussminute das entscheidende 22:20 vom Kreis.

Tore für die HSG BAD: Schütt (9), Kossek (7), Epp (2), T. Heinrich (2), Hackbart und Studt (je 1).


Männliche Jugend C
SG Flensburg-Handewitt – HSG Schülp/W’feld/RD 41:33 (18:16)

Die Partie stand unter keinen glücklichen Vorzeichen für die HSG. „Die jungen, unerfahrenen Schiedsrichter hatten die Partie nicht im Griff“, beschwerte sich HSG-Trainer Michael Jahn über die nicht geahndete, aus seiner Sicht überharte Spielweise der Gastgeber. Die hatte am Ende zur Folge, dass Janek Klein, bis dahin bester HSG-Schütze, zehn Minuten vor dem Ende so gefoult wurde, dass er nicht weiterspielen konnte. Nach dem Ausfall von Klein konnte sich Flensburg-Handewitt dann endgültig absetzen und den Sieg sichern.

Tore für die HSG Schülp/Westerrönfeld/RD: Klein (18), Stiller (4), Wiese (3), Lindhorst (2), Rohn (2), Hamann (2), Brunse und Marxen (je 1).


Weibliche Jugend C
TSV Owschlag – SG Dithmarschen Süd 17:18 (9:8)

„Wir hatten den Tabellenführer am Rande einer Niederlage. Am Ende fehlte ein wenig das Glück“, sagte Owschlags Trainer Jan Nitzsche, der die „beste Saisonleistung“ seiner Mannschaft sah. Gestützt auf eine überragende Lea Schweinem im Tor bestimmte der TSV über weite Strecken die Partie. Noch beim 16:15 lagen die Owschlagerinnen vorn, doch dann drehte die SG Dithmarschen die Partie in den Schlussminuten zu ihren Gunsten.

Tore für den TSV Owschlag: Grigat (6), Otte (4), Geske (4), Fröhlich (2) und Wolff (1).

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen