Palliativnetz in Rendsburg : Hospizhelfer und ihre Aufgabe: Das Leben schöner machen

Porträt Sabine Sopha.jpg von 10. Oktober 2020, 09:20 Uhr

shz+ Logo
Schwer kranken Menschen zur Seite stehen – durch ein Gespräch, Hilfeleistungen oder Anwesenheit.

Schwer kranken Menschen zur Seite stehen – durch ein Gespräch, Hilfeleistungen oder Anwesenheit.

Ehrenamtler begleiten Sterbende in ihren letzten Tagen. Eine Helferin des Palliativnetz' Horizont berichtet.

Rendsburg | Die letzten Monate oder Stunden seines Lebens soll kein Mensch allein gelassen werden. „Solidarität bis zuletzt“ lautet das Motto des Welthospiztages am 10. Oktober. „Sich Zeit nehmen“,  „da sein“, „Geborgenheit geben“ sind daher Stichworte, die immer wieder im Gespräch mit Hospizhelfern und -helferinnen fallen. „Es geht um Lebensbegleitung“, sagt Mich...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen