zur Navigation springen

Jugendhandball : Hornig-Team siegt im Schongang

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Die A-Jugend-Handballer der HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg verteidigen Rang drei in der Oberliga.

Souveräne Heimsiege konnten Spitzenreiter HSG Eider Harde und die drittplatzierte HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg in der Handball-Oberliga der männlichen Jugend A einfahren.

Bei den B-Juniorinnen der HSG Büdelsdorf/Alt Duvenstedt war Trainer Torben Kutschke froh, nach den krankheitsbedingten Ausfällen überhaupt eine spielfähige Mannschaft auf das Parkett schicken zu können. Dementsprechend deutlich fiel die Niederlage gegen den ATSV Stockelsdorf aus.

Männliche Jugend A
HSG Schülp/W’feld/RD – SG Hamburg Nord 30:24 (15:10)

Nach einem verhaltenen Beginn zog die HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg das Tempo an. Innerhalb weniger Minuten hieß es 8:2 für die Gastgeber, die von da an das Geschehen klar beherrschten und mit 15:10 in die Halbzeitpause gingen. „Wir haben im zweiten Spielabschnitt ein wenig Kräfte gespart, da ein Teil des Kaders noch ein zweites Spiel im Männer-Team zu bestreiten hatte“, erklärte Trainer Thorsten Hornig. Die HSG verwaltete den Vorsprung ohne in Gefahr zu geraten. Der Gast aus Hamburg fand einfach kein Mittel, den Rückstand aufzuholen. „Wir wären aber auch in der Lage gewesen, im Ernstfall noch einmal anzuziehen“, so Hornig.

HSG Schülp/Westerrönfeld/RD: Oviedo, Koberg – Bünger (8), E. Claußen, Strehlow, J. Claußen, Sawitzki (7), Hornig (3), Stump (4), Hartwig (2), Engel (4), Gottschlich, Wiese (1), Olf (1).

HSG Eider Harde – ATSV Stockelsdorf 30:18 (14:9)

„Man merkte meinen Spielern an, dass sie am Vortag schon ein schweres Spiel bestritten hatten“, sagte Eider-Trainer Thies Schmalfeld. Erst Mitte der ersten Halbzeit stellte die HSG die Weichen auf Sieg und nahm ein 14:9 mit in die Pause. „Wir haben gleich nach dem Wechsel noch einmal alle Kräfte gebündelt und noch einmal richtig Dampf gemacht“, so Schmalfeld. Nach acht Minuten im zweiten Durchgang hieß es 20:9 für den Tabellenführer und der „Drops war gelutscht“.

HSG Eider Harde: Warnecke, Ehlers – Wiese (3), Claußen (3), Fröhlich (3), Langholz (2), Meier (2), Ahrndt (2), Rohwer (2), Mumm (9), Ketelsen (4).

Weibliche Jugend B
HSG BAD – ATSV Stockelsdorf 15:28 (5:20)

Die HSG aus Büdelsdorf und Alt Duvenstedt hatte besonders in der ersten Halbzeit Probleme. „Wir waren in der Abwehr nicht beweglich genug und kamen oft einen Schritt zu spät. Auch in der Offensive fehlte uns die nötige Schnelligkeit“, sagte HSG-Trainer Torben Kutschke, der diese Mängel auf das fehlende Training zurückführte. Stockelsdorf setzte sich besonders über den Kreis immer wieder durch und legte bis zur Pause ein 20:5 vor. „Wir wollten das in der zweiten Halbzeit besser machen“, so Kutschke. Seine Spielerinnen waren fortan wesentlich agiler in Abwehr und Angriff und präsentierten sich als ein ebenbürtiger Gegner.

HSG BAD: Götz, Lipka – Kossek (7), Schütz (4), Sörensen (2), Epp (1), Jeß (1), Heinrich, Schulz, Lübeck, Studt.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen