Rendsburg : Holzexport per Schiff machte Rendsburg reich

„Rendsburg, die Stadt an Eider und Kanal“: Autor Alfred Gudd und sein Verleger Dirk Albers (rechts) mit dem neuen Buch, das ab sofort im Handel erhältlich ist.
„Rendsburg, die Stadt an Eider und Kanal“: Autor Alfred Gudd und sein Verleger Dirk Albers (rechts) mit dem neuen Buch, das ab sofort im Handel erhältlich ist.

Neues Buch: Alfred Gudds maritime Geschichte der Stadt veröffentlicht.

Avatar_shz von
02. Dezember 2014, 06:00 Uhr

In der Altstadt von Amsterdam gibt es noch heute einige Häuser, deren stabiles Fundament auf die Qualität eines Baustoffes aus Rendsburg zurückzuführen ist. 20 Meter sind die Eichenstämme lang, die per Schiff von der Eiderstadt in die niederländische Metropole geschafft wurden – ein lukratives Geschäft. Und dafür besaßen die Rendsburger Schiffer lange Zeit ein Monopol, schreibt Stadtgeschichtler Alfred Gudd. Diese Anekdote kann man in seinem neuen Buch nachlesen. „Rendsburg, die Stadt an Eider und Kanal“, lautet der Titel. Es ist im Verlag F. Albers erschienen, der damit nach 40-jähriger Pause seine verlegerische Tätigkeit wieder aufgenommen hat.

Man könnte das 88-seitige Buch als Gemeinschaftsproduktion zweier Nachbarn bezeichnen. Alfred Gudd, die gute Seele des Schifffahrtsarchivs in der Königstraße, kam mit Dirk Albers ins Gespräch, der schräg gegenüber – auf der anderen Straßenseite – das Geschäft „Buch + Papier Albers“ betreibt. Aus Gesprächen wurde ein Konzept, daraus am Ende das Buch. Ein Jahr hat der Autor daran gearbeitet, die maritime Geschichte der Stadt in einem Werk darzustellen. 800 Jahre umfasst der Zeitraum, den Gudd abdeckt. Er beginnt mit den ersten Siedlern, die die Eider als einzig möglichen Transportweg nutzten, er endet mit der Einweihung des Schwerlasthafens.

Der 73-jährige Gudd schreibt, wie er spricht. Unterhaltsam und klar, aber vor allem kenntnisreich. „Es ist ein wunderschönes Buch geworden“, sagt Verleger Albers. Und dazu gehören selbstverständlich farbenprächtige Illustrationen. Die acht Kapitel wurden mit einer Fülle an Fotos und Zeichnungen angereichert. Das Buch hat eine hochwertige Anmutung, die besonders durch zwei aufklappbare Karten unterstrichen wird: die eine zeigt das „Profil des Canals zwischen Rendsburg und dem Kieler Fjord“, die andere den Obereiderhafen mit dazugehörigen Bahnanlagen (um 1910).

Das Buch ist in einer Auflage von 1000 Exemplaren erschienen und kostet 18,90 Euro. Alfred Gudd stellt es amkommenden Donnerstag, 4. Dezember, ab 19.30 Uhr bei Reichel vor. Dabei handelt es sich um eine gemeinsame Aktion der Buchhandlungen Reichel, Albers und Coburg.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen