zur Navigation springen

Handball-Oberliga der Männer : Hohns Trainer Schmalfeld setzt wieder auf starkes Torwartduo

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Handball-Oberligist HSG Hohn/Elsdorf muss am Sonntag (17.30 Uhr) beim VfL Bad Schwartau II antreten.

Thies Schmalfeld, Trainer der HSG Hohn/Elsdorf, kann sich glücklich schätzen. Mit Gerald Dobratz als Nummer eins steht einer der besten Schlussleute der Handball-Oberliga der Männer zwischen den Pfosten des HSG-Tores. Und auch dahinter ist die HSG gut aufgestellt. Die „Zwei“ wird von Simon Treziak und Sascha Bendixen als „halbe Stelle“ ausgefüllt. Weil das Hauptspielrecht des Jungspielers Treziak bei der A-Jugend des THW Kiel liegt, trainiert er nur einmal in der Woche in Hohn. An diesem Termin steht Bendixen in der Halle und auch, wenn Treziak mit den Kielern unterwegs ist, ist der erfahrene Keeper dabei. Schmalfeld: „Diese Absprache ist super, besser geht es nicht. Und zur Not steht auch noch Nico Dreller aus der zweiten Mannschaft bereit.“

Vergangene Woche gegen Dithmarschen LH war es Dobratz, der einen großen Anteil am Sieg hatte, beim Derby gegen Westerrönfeld eine Woche zuvor zeigte Treziak seine Klasse. Auf das Duo wird die HSG auch morgen (17.30 Uhr) beim VfL Bad Schwartau II wieder bauen können. THW-Trainer Klaus-Dieter Petersen hat nämlich entschieden, dass Treziak, dessen Jugendspiel heute stattfindet, bei den Hohnern mitfahren darf.

Allerdings bereitet Schmalfeld ein ganz anderes Problem Sorgen: „Bad Schwartau liegt uns irgendwie nicht.“ In der vergangenen Saison lief der VfL mit nur neun Spielern im heimischen Schulzentrum Jahnstraße auf, gewann aber trotzdem mit 33:32. „Das darf nicht noch einmal passieren. Ich bin froh, dass sie dieses Mal wohl vollzählig sein werden, denn dann können wir nicht so überheblich sein“, sagt Schmalfeld. Als Nachwuchsteam setzt der VfL auf das Tempospiel und dass er damit erst 1:5 Punkte ernten konnte, sollte der HSG mehr Warnung als Beruhigung sein. Die SG Wift schaffte nur ein Remis, der TSV Alt Duvenstedt gewann knapp mit einem Tor und nur der TSV Hürup siegte deutlich. Es wird also wieder viel an den Torhütern liegen, ob die Punkte mitgenommen werden können.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen