Hohner Sportler: Der Weg zur eigenen Grillhütte

Vor der neuen Grillhütte:  Jörg Zimmermann (links) überreichte den Spendenscheck an Frank Goßmann.
Vor der neuen Grillhütte: Jörg Zimmermann (links) überreichte den Spendenscheck an Frank Goßmann.

Unterstand in Eigenleistung gebaut / Spende von der Sparkasse

von
17. Juli 2018, 12:48 Uhr

Die bisherige Grillbude des Hohner Sportvereins war schon 30 Jahre alt. Daher kamen Mitglieder des Vereins bereits im vergangenen Jahr auf die Idee, Ersatz zu schaffen. Malte Höppner und Jürgen Sieh boten sich an, einen neuen Unterstand zu bauen – unter der Voraussetzung, dass die Materialkosten von dem Verein übernommen werden.

Der Verein wandte sich daraufhin an die Förde Sparkasse und bat um einen Zuschuss für Holz und Schrauben. Die Zusage kam prompt. Die Sportler erhielten eine Spende in Höhe von 1750 Euro für den Bau einer neuen Grillbude und zusätzlich für neue Handballtore und Netzte auf dem Hohner Sportplatz.

Die freiwilligen Helfer machten sich daraufhin an die Arbeit. Im Rahmen der Hohner Sportwoche wurde dann Richtfest gefeiert. Für die Richtkrone sorgten Ilka Wulf und Bürgermeister Jürgen Kuhrt. Zur Einweihung kam auch Jörg Zimmermann, der Regionaldirektor für den „Filialverbund Eider Kanal“ der Förde. Er überreichte den symbolischen Scheck an den Vorsitzenden des Hohner SV, Frank Goßmann. Zimmermann brachte noch weitere Geschenke in Form von Grillwurst mit, die er selbst vor Ort grillte und an die Kundschaft verteilte.

Frank Goßmann freute sich sowohl über die finanzielle Zuwendung als auch über die ehrenamtliche Hilfe der beiden Handwerker. „Ohne die wäre Umsetzung des Projekts Grillhütte kaum möglich gewesen“, erklärte der Vorsitzende.





zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen