zur Navigation springen

Jugendhandball : Hohn/Elsdorfs B-Junioren in Altenholz favorisiert

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Siegesgewiss reist der Handballnachwuchs der HSG zur Auswärtsaufgabe zum TSV.

shz.de von
erstellt am 15.Feb.2014 | 06:25 Uhr

Als einziges Team aus dem Rendsburger Umland geht die männliche B-Jugend der HSG Hohn/Elsdorf als Favorit in das Punktspielwochenende der Handball-Oberliga. Der Tabellenvierte ist beim TSV Altenholz (Sonntag, 13.30 Uhr) zu Gast, den die Hohner bereits im Hinspiel deutlich mit 19:31 besiegten.

Durchaus mit Siegchancen ausgestattet empfängt die männliche Jugend A der HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg zum Rückspiel den TSV Kronshagen (heute, 16.45 Uhr). Das Team von Thorsten Hornig sinnt nach der 32:38-Schlappe im Hinspiel auf Revanche.

Vor fast unlösbaren Aufgaben stehen der TSV Owschlag und die HSG Fockbek/Nübbel in der weiblichen Jugend A. Der TSV hat den Tabellenführer Buxtehuder SV (Sonnabend, 15 Uhr) zu Gast. Die HSG muss sich mit dem VfL Bad Schwartau (Sonntag, 14 Uhr), einem weiteren heißen Favoriten dieser Staffel, auseinandersetzen.

Männliche Jugend A
HSG Schülp/W’feld/RD – TSV Kronshagen (heute, 16.45 Uhr)

Die HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg ist heiß auf den Gast aus Kronshagen. „Wir haben im Hinspiel in der ersten Halbzeit total neben uns gestanden“, erinnert sich HSG-Trainer Thorsten Hornig. Erst nach der Pause wachte die HSG in Kronshagen auf und halbierte einen Zwölf-Tore-Rückstand. „Meine Spieler wissen, dass wir unbedingt noch Punkte benötigen“, sagt Hornig. „Wir werden uns richtig in die Aufgabe hineinknien“, verspricht er. Das gilt besonders für die Deckung, in der der Coach eine erhöhte Laufbereitschaft fordert. Pech hat die HSG, dass Sebastian Lange nicht zur Verfügung stehen wird.

Weibliche Jugend A
TSV Owschlag – Buxtehuder SV (heute, 15 Uhr)

Schon im Hinspiel gab es für die Owschlagerinnen mit 18:46 eine überdeutliche Abfuhr. „Buxtehude gehört zu den Topteams in Deutschland. Mit Emily Bölk hat der BSV ein Ausnahmetalent in seinen Reihen, die überragend spielt und nicht von Ungefähr Jugendnationalspielerin ist“, stimmt Trainerin Hilke Obelöer ein Loblied auf den Gegner an. Für den TSV, der immer noch personelle Probleme zu bewältigen hat und wahrscheinlich gerade einmal acht Spielerinnen aufbieten kann, geht es lediglich darum, dem Buxtehuder SV das Siegen so schwer wie möglich zu machen und ein achtbares Ergebnis zu erreichen.

HSG Fockbek/Nübbel – VfL Bad Schwartau (So., 14 Uhr)

Bei der HSG Fockbek/Nübbel macht man sich nach dem 12:30 im Hinspiel nichts vor. „Bad Schwartau steht im Achtelfinale um die Deutsche Meisterschaft“, weiß Trainer Reiner Heldt, was die Stunde gegen den VfL schlägt. Die HSG will versuchen, die eigene Leistung zu stabilisieren und möchte vorne den Ball konzentriert laufen lassen, um die gefährlichen Konter der Schwartauerinnen zu unterbinden. Aber auch in der Deckung muss die HSG aufpassen, denn der VfL hat einige starke Rückraumschützinnen im Kader.

Männliche Jugend B
TSV Altenholz – HSG Hohn/Elsdorf (So., 13.30 Uhr)

„Nach fünf Wochen Spielpause müssen wir erst einmal wieder unseren Rhythmus finden“, sieht HSG-Trainer Thore Kuhrt das Problem nicht unbedingt in der Stärke des Gastgebers TSV Altenholz, sondern mehr in der fehlenden Spielpraxis. Da aber auch die Altenholzer spielfrei waren, werden auch sie mit diesem Problem zu kämpfen haben. Das Hinspiel entschied Hohn/Elsdorf deutlich mit 31:19 für sich. Altenholz hat von der damaligen Mannschaft wichtige Spieler an den Kooperationspartner THW Kiel abgegeben und sollte an Qualität verloren haben. Aber auch bei der HSG Hohn/Elsdorf stehen die personellen Vorzeichen nicht gut. Mit Robin Lausch, Finn Nobiling und Jarno Mumm fallen gleich drei wichtige Spieler aus.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen