zur Navigation springen

Jugendhandball-SH-Liga : Hohn/Elsdorf wendet die Pleite ab

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Die Partie schien für die HSG Hohn/Elsdorf in der Handball-SH-Liga der männlichen Jugend A gegen die HSG Tills Löwen schon verloren. Doch das Team von Trainer Axel Timmermann kämpfte sich zurück und feierte mit 34:33 (15:20) doch noch einen Sieg.

Die Partie schien für die HSG Hohn/Elsdorf in der Handball-Schleswig-Holstein-Liga der männlichen Jugend A gegen die HSG Tills Löwen schon verloren. Doch das Team von Trainer Axel Timmermann kämpfte sich zurück und feierte mit 34:33 (15:20) doch noch einen Sieg. Die HSG Hohn/Elsdorf wahrte damit ihre Chance auf die Meisterschaft und ist derzeit punktgleich mit der HSG SZOWW und dem MTV Herzhorn Tabellendritter.

Trotz einer starken Leistung unterlag die männliche Jugend B der HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg beim Tabellenführer HSG Mönkeberg/Schönkirchen mit 23:26 (8:14) und bleibt weiter Schlusslicht. Pech hatte auch die männliche Jugend C der HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg. Bei der HFF Munkbrarup verlor des Team von Trainer Michael Jahn knapp mit 28:29 (13:16). Die HSG bleibt trotz der Niederlage auf Platz sechs.


Männliche Jugend A
HSG Hohn/Elsdorf – HSG Tills Löwen 34:33 (15:20)

„Wir haben die erste Halbzeit regelrecht verschlafen“, berichtete Axel Timmermann. Der Trainer der HSG Hohn/Elsdorf musste seine Spieler nach dem 15:20 zur Pause erst einmal aufrütteln. Sein Weckruf wurde erhört. Mit einer tollen Energieleistung drehte die HSG die Partie noch und feierte am Ende einen knappen Arbeitssieg. „Besonders Tore Langholz und Niclas Bartsch sprühten im zweiten Durchgang vor Spielfreude und waren maßgeblich am Sieg beteiligt“, lobte Timmermann, der froh war, am Ende „noch einmal mit einem blauen Auge davon gekommen zu sein“.

Tore für die HSG Hohn/Elsdorf: Brown (9), Langholz (7), Ketelsen (5), Bartsch (5/3), Wiese (4), Weigmann (3) und Bock (1).


Männliche Jugend B
HSG Mönkeberg/Schönkirchen – HSG Schülp/W’feld/RD 26:23 (14:8)

Nach dem schnellen 3:10-Rückstand der HSG Schülp/Westerrönfeld/RD sah sich Lutz Bünger, der als Trainer eingesprungen war, gezwungen einzugreifen und die Mannschaft umzustellen. Er stellte Gabriel Oviedo, der sonst in der A-Jugend im Tor spielt, ins Deckungszentrum. Das erwies sich als Glücksgriff. „Er hat unsere Deckung zusammengehalten“, lobte der Interims-Coach. Die HSG kämpfte sich auf 7:10 heran, konnte aber ein 8:14 zur Pause nicht verhindern. Im zweiten Spielabschnitt stabilisierte sich die Abwehr noch mehr. Die HSG kam auf, lief nach dem 15:19 aber weiterhin der Führung des Gastgebers hinter her. „Letztlich haben wir zu viele gute Chancen, darunter drei Siebenmeter ausgelassen“, wurde die schlechte Chancenverwertung nach Aussage von Bünger seinem Team zum Verhängnis.

Tore für die HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg: Bünger (10), Oviedo (3), Doose (3), Schäfer (3), Gottschlick (2), Schnödewind und Lange (je 1).


Männliche Jugend C
HFF Munkbrarup – HSG Schülp/Westerrönfeld/RD 29:28 (16:13)

Die HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg startete sehr konzentriert, führte schnell 5:2. „Leider haben wir dann nicht mehr so konzentriert weiter gemacht“, musste Helge Lindhorst, der ersatzweise auf den HSG-Bank Platz genommen hatte, in der 18. Minute das 9:9 registrieren und sah sich zur Pause sogar einem 13:16 gegenüber. Auch nach dem Wechsel dauerte es eine Zeit, bis die HSG wieder in die Spur fand. „Wir haben beim 25:25 ausgeglichen. Von da an ging es Tor um Tor“, so Lindhorst, nach dessen Meinung sein Team einen Punkt verdient gehabt hätte. Munkbrarup legte ein 29:27 vor. Der Anschlusstreffer zum 28:29 fiel erst vier Sekunden vor dem Abpfiff. Zu spät, um noch etwas zu ändern.

Tore für die HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg: Olf (9), Stiller (8), Marxen (5), Wiese (4) und Imme (2).

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen