zur Navigation springen

Handball-SH-Liga der Frauen : Hohn/Elsdorf setzt auf Heimstärke

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

In der Handball-SH-Liga der Frauen empfängt die HSG Hohn/Elsdorf am Sonnabend Mitaufsteiger HSG Reinfeld/Hamberge. Die HSG Kropp/Tetenhusen muss zum heimstarken Bredstedter TSV.

shz.de von
erstellt am 18.Jan.2014 | 05:55 Uhr

Die Heimbilanz der HSG Hohn/Elsdorf in der Handball-Schleswig-Holstein-Liga der Frauen ist mit nur einer knappen Niederlage gegen den Spitzenreiter SG Todesfelde/Leezen und zwei Unentschieden bisher durchaus positiv. Kein Wunder also, dass Trainerin Sünje Schütt vor dem Spiel gegen den Mitaufsteiger HSG Reinfeld/Hamberge (heute, 17.30 Uhr) auf einen weiteren Sieg vor heimischem Publikum hofft. Um weiterhin ganz vorne mitzumischen, will die HSG Kropp/Tetenhusen II den Hinspielerfolg (28:23) beim Tabellennachbarn Bredstedter TSV (heute, 17 Uhr) wiederholen.

HSG Hohn/Elsdorf – HSG Reinfeld/Hamberge (heute, 17.30 Uhr)

Der Mitaufsteiger HSG Reinfeld/Hamberge steht als Dritter ein ganzes Stück vor der HSG Hohn/Elsdorf. Das spricht eigentlich für den Konkurrenten aus dem Kreis Stormarn. „In dieser Phase der Meisterschaft bedeuten Platzierungen im Mittelfeld wenig“, blickt HSG-Trainerin Sünje Schütt weniger auf die Tabelle als viel mehr auf das Hinspielergebnis. „Vor dem Spiel wäre ich damals mit einer Punkteteilung zufrieden gewesen. Im Nachhinein wurmt mich das 26:26 ein wenig“, will Schütt das Rückspiel nun unbedingt gewinnen. „Unsere starken Leistungen zu Hause lassen hoffen“, erklärt die Heim-Trainerin, die ihr stärkstes Aufgebot ins Rennen schicken kann. „Ich hoffe nicht, dass die Reinfelder Torhüterin wieder so einen Sahnetag wie im Hinspiel erwischt“, erinnert sich Schütt nur ungern an die starke Leistung der Gästekeeperin. Eine Steigerung erhofft sie sich auch von ihrer Abwehr. In Kropp machte die Hohn/Elsdorfer Defensive am vergangenen Wochenende alles andere als einen sattelfesten Eindruck.

Bredstedter TSV – HSG Kropp/Tetenhusen II (heute, 17 Uhr)

Von einem eventuellen Erfolg der HSG Hohn/Elsdorf könnte am Wochenende auch die HSG Kropp/Tetenhusen II profitieren, vorausgesetzt das Team von Trainer Gunnar Schlott setzt sich beim Bredstedter TSV durch. Doch die Bredstedterinnen sind sehr heimstark, haben in dieser Saison zu Hause noch nicht verloren und stehen nicht von ungefähr auf dem fünften Platz. „Wir müssen an die kämpferische Leistung vom Erfolg gegen Hohn/Elsdorf anknüpfen“, fordert Schlott und warnt seine Mannschaft davor, den Sieg zu früh als eingefahren zu betrachten. Was dabei herauskommt, hat das Spiel gegen Hohn/Elsdorf gezeigt. Die zwischenzeitlich deutliche Führung war schnell dahin. Schlott: „Die Partie hätte kippen können.“ So etwas möchte der HSG-Coach nicht noch einmal erleben.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen