zur Navigation springen

Handball : Hohn/Elsdorf jubelt über Remis in Bad Schwartau

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Aufholjagd der HSG in Bad Schwartau bringt dem Handball-Oberligisten noch einen Zähler.

Am Ende war es ein Punkt, über den sich die Oberliga-Handballer der HSG Hohn/Elsdorf freuen konnten. Im Spiel beim VfL Bad Schwartau II lagen sie zwischenzeitlich schon mit acht Toren hinten, bevor ein Endspurt das letztlich verdiente 35:35 (13:18) sicherte.

Der Jüngste auf dem Feld war diesmal der Größte. Bereits im Vorfeld der Partie hatte Thies Schmalfeld in der Landeszeitung sein gutes Torhütertrio gelobt, dass in Bad Schwartau durch Gerald Dobratz und Simon Treziak repräsentiert wurde. Während Dobratz in der ersten Halbzeit zwar eine gute Leistung gebracht hatte, dabei allerdings zu oft hinter sich greifen musste, war es Treziak vergönnt, die Wende einzuleiten. Nach ausgeglichenem Beginn (3:3) schwammen den Hohn/Elsdorfern rapide die Felle davon. „Das war ein richtig schlechter Beginn, keiner außer Gerald hatte einen einigermaßen guten Tag erwischt“, wunderte sich Schmalfeld. Trotz einer defensiven Deckung fanden die Bad Schwartauer immer wieder Lücken bei den Gästen und zogen bis zur Pause auf 18:15 davon.

Auch nach Wiederanpfiff lief nicht viel zusammen. Beim 18:26 (43.) versuchte Schmalfeld dann, mit einem Torhüterwechsel auf Treziak neue Impulse ins Spiel zu bringen. Der A-Jugendliche vom THW Kiel, mit Zweitspielrecht für die HSG Hohn/Elsdorf ausgestattet, kam perfekt ins Spiel. Mit drei Glanzparaden weckte er seine Vorderleute auf und ließ den Funken auch auf die Routiniers überspringen. „Er hat unglaubliche Dinger gehalten und die Leute angetrieben“, freute sich Schmalfeld, dessen Team es durch die „Vollstrecker“ Ulf Thöming und Jörg Gosch tatsächlich schaffte, die schon verloren geglaubte Partie in kürzester Zeit auf 33:33 auszugleichen. Kurz vor dem Abpfiff sorgten die nun ebenfalls starken Patrick Möller und Lorenz Plöhn mit gekonnten „Steals“ zum 35:33 dafür, dass ihr Team eigentlich hätte gewinnen müssen. Doch die Aufholjagd hatte Kraft gekostet und Bad Schwartau glich kurz vor Schluss zum 35:35 aus. „Am Ende waren alle fix und fertig. Das war eine unglaubliche Leistung meines Teams, wirklich super“, jubelte Schmalfeld glücklich über den Punkt.

HSG Hohn/Elsdorf: Dobratz, Treziak – Thöming (4), Möller (6), Oeltjen (5), Hohnsbehn (3), Plöhn (7), Gosch (10/4), Katzmann, Petersen, Brown, Ketelsen, Reinsch, Küch.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen