Handball : Hohn/Elsdorf III tanzt aus der Reihe

Frei durch: Hohns Jörn Kotowski nutzt eine Lücke in der Abwehr der HSG Schülp/W’feld/RD III.
Frei durch: Hohns Jörn Kotowski nutzt eine Lücke in der Abwehr der HSG Schülp/W’feld/RD III.

In der Kreisoberliga der Männer festigt die HSG mit dem 30:19-Derbysieg über Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg III den dritten Tabellenplatz.

Avatar_shz von
12. November 2013, 23:54 Uhr

Lange hat man im Lager des TSV Owschlag auf diesen Augenblick gewartet. Nach vier Niederlagen war es endlich soweit. Das Team von Trainer Andreas Eckner feierte mit dem 29:17 (13:9) über die HSG Horst/Kiebitzreihe II den ersten Saisonerfolg in der Handball-Kreisoberliga der Männer und konnte sich vom Tabellenende lösen. Im Keller der Liga bleibt es aber eng. Die HSG Schülp/Westerrönfeld/RD III fiel nach der deutlichen 19:30 (7:15)-Niederlage bei der HSG Hohn/Elsdorf III nun hinter Owschlag auf den vorletzte Platz zurück. Der Büdelsdorfer TSV, der dem Münsterdorfer TSV mit 23:27 (12:15) unterlag, hat auch nur zwei Zähler auf der Habenseite und rangiert knapp vor den Owschlagern. Lediglich die HSG Hohn/Elsdorf III tanzt aus der Reihe und spielt von den Mannschaften aus dem Rendsburger Umland nicht gegen den Abstieg, sondern hat sich auf Platz drei festgesetzt.

HSG Hohn/Elsdorf III – HSG Schülp/Westerrönfeld/RD III 30:19 (15:7)

Es dauerte ein wenig, bis die HSG Hohn/Elsdorf III Fahrt aufgenommen hatte. Nach vier Minuten hatten die Hausherren die Handbremse gelöst und erzielten den ersten Treffer. Zehn Minuten später stand es bereits 7:1 für die Gastgeber. „Bei uns stand die Abwehr einmal mehr sehr sicher und wir hatten in Torwart Dirk Heinemann einen sicheren Rückhalt“, nannte Hohns Steffen Schütt die entscheidenden Vorteile seiner Mannschaft. Die klare Führung baute die HSG Hohn/Elsdorf III über 15:7 zur Pause im zweiten Spielabschnitt auf elf Tore zum 30:19 aus.

Tore für die HSG Hohn/Elsdorf III: Dresen (5), Buhmann (4), J. Kotowski (4), T. Kotowski (3), Höppner (3), L. Thomsen (3), K. Thomsen (2), Bock (2), Steen (2), Groth und Meier (je 1).

Tore für die HSG Schülp/Westerrönfeld/RD III: Grubbe (5), Sievers (4), Börnsen (3), Hell (2), Leckzut (2), Dreller (2) und Hansen (1).

TSV Owschlag – HSG Horst/Kiebitzreihe II 29:17 (13:9)

„Bei uns hat heute einfach alles geklappt. Hinter einer starken Abwehr stand mit Marcus Dobbert ein sicherer Keeper und vorne haben sich alle am Torreigen beteiligt“, freute sich Owschlags Trainer Andreas Eckner. Bis zur 23. Minute war die Partie noch offen. Nach dem 9:8 platzte beim TSV Owschlag schließlich der Knoten. Zur Pause hieß es bereits 13:9. „Mit zunehmender Spieldauer kehrte bei meiner Mannschaft immer mehr Sicherheit ein. Wir haben mit unserem schnellen Spiel Horst/Kiebitzreihe im zweiten Durchgang regelrecht ausgehebelt“, freute sich Eckern über eine Partie, die so lief, wie er sich es vorher gewünscht hatte.

Tore für den TSV Owschlag: Torge Joosten (5), Tauber (5), Sasse (3/1), Schmidt-Vollgraf (3), Krause (3/2), Book (2), Timo Joosten (2), Schwarz (2), Bensch (2), Stark (1) und Lübeck (1/1).

Büdelsdorfer TSV – Münsterdorfer SV 23:27 (12:15)

„Wir haben leider den starken Rückraum des Münsterdorfer SV nicht in den Griff bekommen“, klagte BTSV-Trainer Boris Hohnsbehn, der ansonsten eine gute Leistung seines Teams sah. Die Büdelsdorfer bewegten sich phasenweise auf Augenhöhe mit dem Gegner und erspielten sich zahlreiche Chancen, doch die Verwertung war einfach nicht optimal. „Unsere schlechte Wurfausbeute kam Münsterdorf entgegen. Viele Abpraller nutzten die Gäste, um zu einfachen Gegenstoßtoren zu kommen“, befand BTSV-Betreuer Jan Schwarz. Es waren diese einfachen Treffer, die letztlich den Ausschlag gaben. Münsterdorf konnte sich vor dem Wechsel einen Drei-Tore-Vorsprung erspielen und ließ sich diesen nicht wieder abjagen.

Tore für den Büdelsdorfer TSV: Menzel (8), Matzen (6), Rönnau (6) und Erdmann (3).

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen