zur Navigation springen

Handball-Landesliga der Männer : Hohn/Elsdorf II will wieder überraschen

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Für die die HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg II und die HSG Hohn/Elsdorf II stehen in der Handball-Landesliga der Männer richtungweisende Spiele an. Schülp/W’feld/RD II hat die SG Wift II zu Gast, die Hohn/Elsdorfer Reserve erwartet den TSV Altenholz II.

In der Handball-Landesliga Mitte der Männer geht es so langsam in eine vorentscheidende Phase. Für die beiden Teams aus dem Rendsburger Raum, die HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg II und die HSG Hohn/Elsdorf II, stehen richtungweisende Spiele an. Die HSG Schülp/Westerrönfeld/RD II hat die SG Wift II (heute, 18.45 Uhr) zu Gast, die Hohn/Elsdorfer Reserve erwartet den TSV Altenholz II (heute, 19.30 Uhr).


HSG Schülp/W’feld/RD II – SG Wift II (heute, 18.45 Uhr)

„Die Vorzeichen bei uns sind alles andere als gut. Mir stehen nur neun Spieler zur Verfügung und davon ist einer sogar noch angeschlagen“, wird Schülp/Westerrönfelds Trainer Arne Backhaus, wie er meint, improvisieren müssen. Im Tor wird Sven Pieper die Mannschaft unterstützen. „Ob noch Spieler aus der Oberliga oder der A-Jugend dazukommen, ist bisher noch ungeklärt“, erklärt Backhaus. Gegen Wift II darf sich die HSG nicht durch die harte Gangart der Gäste den Schneid abkaufen lassen und muss dagegenhalten. „Außerdem ist eine solide Deckung gefragt“, fordert der HSG-Coach. Zuletzt habe seine Defensive zu viele Gegentreffer zugelassen.


HSG Hohn/Elsdorf II – TSV Altenholz II (heute, 19.30 Uhr)

Mit dem 26:21 bei der HSG Mönkeberg/Schönkirchen hat die HSG Hohn/Elsdorf II nicht nur die Konkurrenz, sondern auch den eigenen Trainer überrascht. „Natürlich wollen wir versuchen, an die Leistung aus dem Mönkeberg-Spiel anzuknüpfen“, sagt Coach Ralph Jürgensen. Allerdings ist die Zweitvertretung des TSV Altenholz nun gewarnt und wird alles daransetzen, sich nicht überrumpeln zu lassen. Personell sieht es für die HSG Hohn/Elsdorf II sogar noch besser als in Mönkeberg aus. Bis auf Thore Kuhrt, der in der Oberliga festgespielt ist, sind alle anderen Akteure wieder fit.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen