zur Navigation springen

Handball-Landesliga der Männer : Hohn/Elsdorf II gibt passende Antwort auf Trainerkritik

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Die HSG Hohn/Elsdorf II hat im Kampf um den Klassenerhalt in der Handball-Landesliga der Männer einen wichtigen Sieg gelandet. In einem Nachholspiel bezwang die HSG in eigener Halle den ebenfalls abstiegsbedrohten TSV Plön mit 26:19 (19:12).

Aufatmen bei der HSG Hohn/Elsdorf II. Das Team von Trainer Ralph Jürgensen hat im Kampf um den Klassenerhalt in der Handball-Landesliga der Männer einen wichtigen Sieg gelandet. In einem Nachholspiel bezwang die HSG in eigener Halle den ebenfalls abstiegsbedrohten TSV Plön mit 26:19 (19:12) und geht als Tabellenneunter in die Weihnachtspause.

„Unser Erfolg basierte auf der guten Deckungsarbeit in den ersten dreißig Minuten“, resümierte HSG-Trainer Ralph Jürgensen. Der HSG gelangen durch eine konzentrierte Defensivleistung viele Balleroberungen, die mit Tempogegenstößen in Zählbares umgemünzt wurden. So hieß es beim Seitenwechsel 19:12 aus Sicht der Gastgeber. „Leider haben wir in den zweiten dreißig Minuten nachgelassen.“ Vor allem im Angriff haperte es bei der HSG. Mit seiner nun praktizierten 6:0-Deckung brachte der TSV Plön die Gastgeber aus dem Tritt, so dass Hohn/Elsdorf II nur noch sieben Treffer gelangen. „Hätte unsere Deckung nicht weiterhin so konzentriert gearbeitet und Torwart Nico Dreller nicht einige starke Paraden gezeigt, wäre es sicherlich noch einmal richtig eng geworden“, meinte Jürgensen, der froh war, dass zumindest dieser Mannschaftsteil funktionierte. Plön war in der zweiten Halbzeit zwischenzeitig bis auf zwei Tore herangekommen. Die Partie drohte zu kippen, doch Hohn/Elsdorf II kämpfte sich wieder zurück und sicherte sich den Sieg. „Es war die erhoffte Reaktion auf das Trauerspiel vom vergangenen Wochenende“, sagte Jürgensen, der bewusst auf Unterstützung durch A-Jugendspieler und Akteure aus der Oberligamannschaft verzichtet hatte. „Die Mannschaft sollte auf dem Parkett die Antwort geben, wie es in Zukunft weiter gehen soll.“ Mit dem ersten Sieg nach vier Niederlagen in Folge gab die HSG-Reserve die passende Antwort auf die Trainerkritik.

Tore für die HSG Hohn/Elsdorf II: Behmer (11/4), Skrzypczak (6), Struck (2), Frahm (2/1), Bittrich, Carstens, Kotowski, Grelcke und Ewert (je 1).

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen