Basketball-Regionalliga : Hohenwestedter Basketballerinnen bleiben in der Negativspirale

454023141
1 von 2

Auch im siebten Saisonspiel verlässt der MTSV das Parkett als Verlierer.

von
08. Dezember 2013, 23:58 Uhr

Es war so optimistisch. Aber nach den 40 Minuten beim niedersächsischen Oldenburger TB musste sich Trainer Henning Schemann einmal mehr mit einer Niederlage abfinden. Auch im siebten Saisonspiel gab es für die Basketballerinnen des MTSV Hohenwestedt eine Niederlage. Mit 58:74 (10:16, 25:36, 43:51) kehrten die Damen heim und bleiben damit in der Negativspirale gefangen.

So musste Schemann erneut konstatieren: „Wir haben uns mal wieder selber geschlagen. Es hört sich bei noch keinem Sieg blöd an, aber in beinahe jedem Spiel bisher, hatten wir die Chance zu gewinnen“, so der Coach. Sein Team verschlief den Start in die Partie. Schnell lag der MTSV mit sieben Zählern hinten und musste in der Folge diesem Rückstand hinterherlaufen. Aber die Moral im Team stimmt nach wie vor. Die Gäste kämpften sich heran und glichen sechs Minuten vor der Schlusssirene durch einen Drei-Punkte-Wurf von Fenja Iversen zum 52:52 aus. „Aber dann sind wir wieder unkonzentriert, regen uns über Schiedsrichterentscheidungen und über uns selbst auf und schon waren die Oldenburgerinnen wieder weg“, haderte Schemann.

Am Sonntag kommt Bremen 1860 nach Hohenwestedt. Dann haben die Mittelholsteinerinnen die letzte, die Hinrunde doch noch mit einem Erfolgserlebnis abzuschließen.

MTSV Hohenwestedt: Boll (17), Bünning (6), Höpfner (2), Iversen (9/1x3), Laessing (4), Lück, Redinger (12), Schilke (2), Storm (6).

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen