zur Navigation springen
Landeszeitung

17. Oktober 2017 | 19:53 Uhr

Hohenwestedt bleibt im Tabellenkeller

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Eine erneute Niederlage gab es für den MTSV Hohenwestedt in der Fußball-Verbandsliga Süd-West. Mit 0:2 (0:1) ging nun auch die Partie gegen den SV Todesfelde II verloren. Der TuS Nortorf verpasste den dritten Heimsieg in Folge. Die Mittelholsteiner trennten sich von Aufsteiger Alemannia Wilster mit 1:1 (1:0) und dümpeln mit sieben Zählern auf Platz zwölf der Tabelle.

MTSV Hohenwestedt – SV Todesfelde II 0:2 (0:1)
Trotz einiger guter Ansätze und Torchancen vor allem für Ferdinand Hummel blieb dem Gastgeber ein zählbarer Erfolg versagt. Die Partie begann der MTSV sehr nervös und unkonzentriert und fing sich gleich in der vierten Minute ein Gegentor ein. Nach einem Pressschlag netzte für die Gäste Maurice Uhlenbrock aus halblinker Position ein. Der MTSV brauchte eine Viertelstunde, ehe er sich vom Rückstand erholt hatte und dann besser in die Partie fand. Hummel (12.) auf Pass von Künstler verpasste einen schnellen Ausgleich. Eine weitere Gelegenheit vergab der Hohenwestedter nach einer halben Stunde auf Zuspiel von Landt.

Nach der Pause bemühten sich die Hausherren weiter. In der 65. Minute war es dann wieder Ferdinand Hummel, der diesmal einen Flankenball von Mike Pieper nicht verwertete. Mit dem 0:2 in der 74. Minute durch Christoph Zimmer war die Partie dann praktisch gelaufen. Nach einem hoch springenden Ball blieb Keeper Marco Schön auf der Linie, so dass der Todesfelder aus fünf Metern einnetzen konnte. Kurz vor dem Abpfiff traf Sascha Gloy (90.+1) per Kopf den Pfosten und vergab damit auch die letzte Chance der Hohenwestedter, um an diesem Tag einen Treffer zu erzielen.

MTSV Hohenwestedt: Schön – Pieper, Junge (77. Boye), Jera, S. Gloy, Heuer (61. Olhöft), Künstler (77. Busch), Butenschön, Landt, Hummel, Bollow.
SR: Jochimsen (Glückstadt).
Zuschauer: 100.
Tore: 0:1 Uhlenbrock (4.), 0:2 Zimmer (74.).

TuS Nortorf – SV Alem. Wilster 1:1 (1:0)
„Das war doch keine Ecke, Alter“, entkam es in der 78. Minute Nortorfs Innenverteidiger Jan Stolley, was Schiedsrichter Friedrich Wichmann (Osterrönfelder TSV) als Beleidigung an seiner Person auffasste und Stolley mit der Roten Karte des Feldes verwies. Umso tragischer, dass aus diesem Eckball, der aus Nortorfer Sicht in der Tat keiner war, prompt der Ausgleich für die Alemannen resultierte. Nino Lappanese köpfte den Ball zum 1:1 in den Giebel (79.). „Uns fehlte nach dem Feldverweis noch die Zuordnung“, bedauerte Nortorfs Trainer Thomas Arndt aber im Besonderen, dass sich seine Elf nicht für eine überlegen geführte erste Halbzeit belohnte. Bennit Struve brachte seine Farben mit einem Schuss unter die Latte in Führung (28.). „Nach der Pause hat unser Spiel den Eindruck erweckt, dass wir Angst vor dem Gewinnen hatten. So ist der Ausgleich auf die ganze Partie betrachtet nicht unverdient“, bilanzierte Arndt.

TuS Nortorf: B. Maaß (46. Wettern) – Sebastian Fuhrmann, Stolley, Doege, Schuster – Jan Fuhrmann (72. Arndt), Hülsen, Lampe, Reuter – Bracker, Struve (80. Butenschön).
SR: Wichmann (Osterrönfeld).

Zuschauer: 105.
Tore: 1:0 Struve (28.), 1:1 Lappanese (79.).
Rote Karte: Stolley (78., SR-Beleidigung, TuS).

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen