zur Navigation springen

Jugendhandball : Hoffen auf den ersten Bundesligasieg

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Zum ersten Mal gastiert die neu geschaffene Handball-Bundesliga der weiblichen Jugend A an diesem Wochenende in Owschlag. Heute (17 Uhr) misst sich der gastgebende TSV mit der JSpG Halle/Magdeburg/Barleben, am Sonntag (14 Uhr) mit Bayer Leverkusen.

shz.de von
erstellt am 21.Dez.2013 | 06:13 Uhr

Zum ersten Mal gastiert die neu geschaffene Handball-Bundesliga der weiblichen Jugend A an diesem Wochenende in Owschlag. Heute (17 Uhr) misst sich der gastgebende TSV mit der JSpG Halle/Magdeburg/Barleben. In einem weiteren Spiel stehen sich anschließend (19 Uhr) der TV Oyten und der TSV Bayer Leverkusen gegenüber. Am Sonntag (14 Uhr) muss sich das Team von Trainerin Hilke Obelöer mit dem TSV Bayer Leverkusen auseinandersetzen.

Für die Owschlagerinnen, die in der Vorrundengruppe 6 bislang siegloses Schlusslicht sind, ist es an der Zeit, endlich einmal auch in der Bundesliga zu punkten. „Gerade gegen die JSpG Halle/Magdeburg/Barleben rechnen wir uns eine Chance aus. Das Spiel in Halle haben wir gegen diese junge Mannschaft in den letzten fünf Sekunden verloren“, meint Obelöer mit Blick auf die unglückliche 26:27-Niederlage am 1. Spieltag Ende September. „Durch diese Niederlage haben sich unsere Chancen auf ein direktes Weiterkommen erheblich minimiert.“ Denn auch gegen den TV Oyten gab es zuvor eine Niederlage mit nur einem Tor Unterschied (29:30). Auch am 2. Spieltag Mitte November blieb Owschlag ohne Erfolgserlebnis. Damals musste sich der TSV dem TV Qyten erneut geschlagen geben (25:29).

Erstmals treffen die Owschlagerinnen an diesem Wochenende auf den Nachwuchs des Bundesligisten Bayer Leverkusen, der seine beiden bisherigen Spiele gegen die JSpG Halle/Magdeburg/Barleben deutlich gewonnen hat (32:11, 39:21) und seiner Favoritenrolle in dieser Vorrundengruppe mehr als gerecht wird. Immerhin war Bayer Leverkusen in der vergangenen Saison Deutscher Meister der A-Jugend. Die Chancen auf zwei Punkte in diesem Spiel sind gering, zumal der TSV Owschlag personell erhebliche Probleme hat. Auf keinen Fall sind Nele Frahm (Kreuzbandriss), Raphaela Steffek (Bänderriss) und Karina Delfs (Muskelfaserriss) mit dabei. Jenny Behrend ist zwar derzeit erkrankt, wird aber zum Wochenende wieder fit sein. „Wir hoffen auf viele Zuschauer. Es wird sicherlich toller Handball geboten. Natürlich ist es schade, dass wir derzeit so vom Verletzungspech verfolgt sind“, sagt Obelöer. Trotz aller Probleme hoffen die Owschlagerinnen mit Unterstützung durch das Publikum endlich auf den ersten Bundesligasieg.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen