zur Navigation springen

Handball-Landesliga der Männer : Höhenflug kurz vor Ultimo gestoppt

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

In der Handball-Landesliga der Männer hat die HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg II in Silberstedt eine Führung in den letzten Minuten verspielt. Dagegen feierte die HSG Eider Harde ihren Premierenerfolg.

shz.de von
erstellt am 13.Dez.2016 | 15:08 Uhr

Überraschung vor Weihnachten: Nach zehn sieglosen Partien, darunter neun Niederlagen, bejubelte die HSG Eider Harde II in der Handball-Landesliga der Männer den ersten Saisonsieg. Bei der SG Boostedt/Großenaspe setzte sich das Schlusslicht souverän mit 31:23 durch. Auf ein Erfolgserlebnis hatte auch die HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg II gehofft, doch die Truppe von Coach Arne Backhaus kassierte beim zuletzt keineswegs überzeugenden HC Treia/Jübek ein 29:31. Ebenso leer gingen auch die Handballerinnen der HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg und der HSG Eider Harde in der Landesliga der Frauen aus. Nach der wöchentlichen Niederlage beim Tabellenführer SG Dithmarschen Süd kassierten die Westerrönfelderinnen beim Tabellenzweiten Wellingdorfer TV eine 20:24-Niederlage und rutschten mit der dritten Saisonniederlage auf Rang 5 ab. Gar die achte Saisonpleite musste die HSG Eider Harde mit 20:23 bei der HSG SZOWW einstecken.

Männer
HC Treia/Jübek – HSG Schülp/W’feld/RD II 31:29 (18:16)

Bei der HSG machte sich das Fehlen von Linkshänder Christopher Kühl bemerkbar. „Sein Ausfall ist nur schwer zu kompensieren“, sagte Trainer Arne Backhaus. Nach gutem Beginn, als Jan Ole Hansen zum 5:4 getroffen hatte (8.), leisteten sich die Gäste eine Schwächephase. Von 8:9 (15.) vergrößerte sich der Rückstand auf 12:17 (25.) „Erst durch eine taktische Umstellung der Deckung von 6:0 auf 3:2:1 kamen wir besser ins Spiel“, entwickelte sich nach Aussage des HSG-Trainers eine „ausgeglichene Partie“. Comebacker Lukas Köstenbauer hatte mit seinem Tor zum 18:19 den Anschluss wieder hergestellt. Obwohl die HSG beim 19:23 und 21:25 (44.) nochmals abreißen lassen musste, glichen Janek Fisch (2), Christoph Pies und Lennart Jahn bis zur 50. Minute zum 25:25 aus. Nach dem Treffer von Stephan Seeck zur 28:27-Führung (53.) hofften die Westerrönfelder auf den fünften Saisonsieg. „Wir haben in den letzten Minuten im Angriff zu viele einfache Fehler gemacht“, ärgerte sich Backhaus. Johannes Silbernagel führte die Gastgeber mit einem Doppelpack zum 30:28 letztlich auf die Siegerstraße.

HSG Schülp/Westerrönfeld/RD: Schuagrdt, Sievers – Pies (4), Stump (4), Wilke, Jahn (2/1), Hansen (3), Köstenbauer (2), Hornig, Gaubitz (2/2), Seeck (2), Hennigs, Fisch (10).

SG Boostedt/Großenaspe – HSG Eider Harde II 23:31 (8:15)

„Wir haben mit unserer offensiven 5:1-Deckung den Gastgeber aus dem Konzept gebracht“, lobte HSG-Trainer Thore Kuhrt besonders Julius Kaack als Speerspitze der Abwehrformation: „Dadurch konnten wir viele Bälle abfangen und zu einfachen Toren gelangen.“ Nach dem 5:6-Rückstand (11.) gelang mit Toren von Fabian Frahm (2), Bjarne Claußen (2), Julius Kaack und Micah Kock ein 6:0-Erfolgslauf zum 11:6 (20.). Bis zur Pause baute der Tabellenletzte den Vorsprung auf sieben Tore aus. Entgegen der Vorwochen blieben die Gäste auch nach dem Seitentausch in ihren Leistungen konstant und kamen über 23:15 (44.) und 30:20 (58.) nie in Gefahr. „Der Anfang ist gemacht. Es kann jetzt nur noch bergauf gehen“, sagte Kuhrt.

HSG Eider Harde II: Walter, Behrens - Bock (2/1), Koch (6), Kotowski (1), Claußen (5), Thode (1), Ahrendt (2), J. Kaack (5), Böhrnsen (3), M. J. Kaack (1), Höppner, Frahm (5/1).


zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen