Hochstimmung beim Sommerfest

Viel Spaß machte das Bogenschießen.
1 von 2
Viel Spaß machte das Bogenschießen.

Stiftung Diakoniewerk hatte zu einem Unterhaltungsprogramm auf der Wiese und im Festzelt eingeladen / Motto: "Mittelalter Spektakel"

Avatar_shz von
23. Juni 2012, 08:13 Uhr

Kropp | Die Stimmung auf dem Sommerfest der Stiftung Diakoniewerk auf der Salem-Festwiese konnte nicht besser sein, trotz der Regengüsse. Man suchte dann Schutz im Festzelt, in dem ein buntes Unterhaltungsprogramm ablief, das eindrucksvoll von Thomas Johannsen moderiert wurde. Tanz- und Gesangsgruppen lösten sich ab.

Den Auftakt lieferten die Spielleute des Siedlerbundes mit ihren flotten Melodien. Die Fit & Dance Company Kropp mit ihren in Altersgruppen auftretenden jungen Tänzerinnen und Tänzer begeisterte die zahlreichen Zuschauer und forderten zum Mitmachen auf. Auch die Tanzgruppe aus dem Haus Bethanien und die Tanzsparte des TSV Kropp gehörten zum Programm. Für einen weiteren musikalischen Höhepunkt sorgte der Gesangverein Kropp bei seinem Auftritt. Eine halbe Stunde unterhielt der Zauberer Thorsten Dankworth mit seinen Kunststücken das Publikum.

"Mittelalter Spektakel" hieß das Motto des Festes. Man entdeckte unter den Gästen Mitglieder des Organisationsteams in mittelalterlicher Kleidung, konnte sich beim Bogenschießen beteiligen, Handwerkern bei der Arbeit zusehen, sich Schwerter aus Holz und Schilde mit eigenem Wappen anfertigen lassen. Das Wikingtheater "Midgaard Skalden" zeigte Szenen aus dem Mittelalter und lud zum Mitmachen ein. Aber auch zahlreiche Vereine und Institutionen stellten ihre Arbeit vor und luden zu Aktionen ein. Bei einer Tombola konnten attraktive Preise gewonnen werden. Für die Kinder war eine Spiellinie aufgebaut. Es gab Gelegenheit, auf einem Pony eine Runde zu reiten oder mit der Kutsche das Gelände der Diakonie zu erkunden. Auch für das leibliche Wohl war gesorgt.

Das Fest begann mit einem Open-Air Gottesdienst mit über 400 Besuchern. Gestaltet wurde der Gottesdienst durch Pastorin Claudia Zabel mit den Mitgliedern der Diakonischen Gemeinschaft und dem Posaunenchor der Kirchengemeinde Kropp.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen