Stromtrasse Mittelachse : Hochspannung im ganzen Land

23-28223297_23-54885643_1378134428.JPG von 03. Januar 2019, 11:19 Uhr

shz+ Logo
Das ist erst der Anfang: Pressesprecher Peter Hilffert (links) und Projektleiter Ratko Kelemen vor dem zirka sechs Meter hohen Fußstuhl.
1 von 5
Das ist erst der Anfang: Pressesprecher Peter Hilffert (links) und Projektleiter Ratko Kelemen vor dem zirka sechs Meter hohen Fußstuhl.

Die Energiewende macht sie nötig: die neue Stromtrasse „Mittelachse“. Von Schacht-Audorf bis Flensburg wird zurzeit daran gearbeitet.

Gigantische Stahl-Gerippe ragen in den grauen Winterhimmel. Wer täglich auf der A 210 und der A 7 unterwegs ist, kann sie aus der Ferne wachsen sehen. Es sind Hochspannungsmasten der „Mittelachse“. Die neue Stromtrasse zieht sich von Süd nach Nord durch Schleswig-Holstein. Während der kommenden 18 Monate wird zwischen Schacht-Audorf und Handewitt mit ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen