zur Navigation springen

Fussball-Kreisliga : Hochspannung: „Das macht einfach Bock“

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Im Exklusiv-Interview mit der Landeszeitung nimmt Rotenhofs Trainer Thomas Gosch Stellung zum Titelkampf in der Fußball-Kreisliga.

von
erstellt am 24.Apr.2014 | 06:34 Uhr

Es ist ein abgedroschener Begriff im Sport, aber für den Spitzenreiter der Fußball-Kreisliga Rendsburg-Eckernförde könnte er treffender nicht sein. Mit der Nachholpartie heute beim TSV Vineta Audorf (19 Uhr) beginnen für den TuS Rotenhof die „Wochen der Wahrheit“. Bis zum letzten Spieltag am 24. Mai stehen für den TuS noch sieben Spiele aus. Dabei trifft die Mannschaft von Thomas Gosch ausschließlich auf Teams aus der oberen Tabellenhälfte. Grund genug, Rotenhofs Trainer einmal nach der Stimmungslage vor dem Saisonendspurt zu fragen.

Herr Gosch, nun geht es in die entscheidende Phase der Saison. Was überwiegt bei Ihnen? Die Vorfreude oder das Gefühl der Ungewissheit?

Gosch: Wir freuen uns darauf, dass es jetzt ernst wird. Jetzt kommen die Highlights.

Ist es so etwas wie ein Neustart in die Serie?

Das würde ich nicht sagen. Nun stehen die Spiele an, auf die wir in den letzten Wochen hingearbeitet haben. Das so genannte Pflichtprogramm haben wir gut absolviert und jetzt freuen wir uns einfach.

Ist es aus Ihrer Sicht nur noch ein Zweikampf zwischen Ihrem Team und dem 1. FC Schinkel oder muss man den Osterbyer SV auch noch auf der Rechnung haben?

Osterby ist auf jeden Fall noch im Geschäft, aber letztendlich denke ich, es wird auf einen Zweikampf hinauslaufen.

Nach dem Spiel heute in Audorf wartet am Sonnabend die Auswärtsaufgabe in Schinkel. Fällt am Wochenende schon eine Vorentscheidung?

Danach ist noch lange nichts entschieden, denn beide Mannschaften haben noch ein ordentliches Restprogramm zu absolvieren.

Grundsätzlich ist diese Lage doch auch richtig gut für die Liga, oder. Ein so spannendes Titelrennen?

Absolut. Jetzt geht es richtig los und dafür ist man ja auch Fußballer geworden. Das macht einfach Bock, wenn es um Sekt oder Selters geht.

Kommt Ihnen das eher schwere Restprogramm entgegen, weil Sie Ihre Spieler nicht ständig ermahnen müssen, den Gegner zu unterschätzen?

Aus meiner Sicht ist das ganz gut für uns. Nun kommen Mannschaften, die ebenfalls Fußballspielen wollen. In den letzten Wochen haben sich unsere Gegner doch oft hinten eingeigelt und wir mussten ständig anlaufen und geduldig auf unsere Chance warten.

Geht aus Ihrer Sicht ein Team als Favorit in den Saisonendspurt?

Den absoluten Favoriten gibt es aus meiner Sicht nicht. Da wird viel von der Tagesform und auch vom Glück abhängen. Es stehen jetzt englische Wochen an. Da ist es im Amateurbereich auch eine Frage des Personals. Wer ist verletzt, wer ist beruflich eingespannt? Das kann in einigen Spielen entscheidend sein.

Sie haben eine junge Mannschaft. Gibt es Spieler, auf die es nun besonders ankommen wird?

Es ist sicherlich ein Vorteil, dass wir mannschaftlich sehr geschlossen sind. In dem einen oder anderen Spiel ragt mal einer heraus, aber es kann fast jeder zu einem entscheidenden Faktor werden. Wir sind nicht abhängig von einem oder zwei Spielern. Der Konkurrenz ist bei uns derzeit so groß, dass es mir als Trainer einfach nur Freude macht, mit dieser Mannschaft zu arbeiten. Jeder will seinen Anteil zum Erfolg beitragen.

Wer hat den größeren Druck? Der Konkurrent aus Schinkel oder Ihre Mannschaft?

Zu Beginn meiner Amtszeit haben wir gesagt, dass wir in den nächsten drei Jahren aufgestiegen sein wollen. Wir sind nun im zweiten Jahr und haben eine Riesenchance. Aber der größere Druck liegt bei Schinkel. Die haben vor der Saison deutlich gesagt, dass sie aufsteigen und so schnell wie möglich in die Schleswig-Holstein-Liga wollen. Wenn man sieht, wie sie sich in de Winterpause noch einmal verstärkt haben, müssen sie eigentlich aufsteigen. Alles andere wäre eine Enttäuschung für sie. Dementsprechend werden sie uns auch am Sonnabend empfangen. Das wird ein heißer Tanz werden.

Das Restprogramm der Titelkandidaten
 

Rotenhof (23 Spiele/51 Pkt./63:32)

TSV Vineta Audorf (A)

1. FC Schinkel (A)

Eckernförder SV II (A)

TuS Bargstedt (H)

Osterbyer SV (H)

SG Felde/Stampe (A)

Eckernförder SV II (H)

Schinkel (24 Spiele/51 Pkt./57:30)

TuS Rotenhof (H)

TuS Jevenstedt (A)

SG Felde/Stampe (A)

Eckernförder SV II (H)

TSV Karby (A)

Borussia 93 Rendsburg (H)

Osterby (23 Spiele/48 Pkt./73:43)

Osterrönfelder TSV II (A)

TuS Bargstedt (A)

TuS Jevenstedt (H)

TuS Rotenhof (A)

TSV Waabs (A)

SG Felde/Stampe (H)

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen