zur Navigation springen
Landeszeitung

11. Dezember 2017 | 22:34 Uhr

Leichtathletik : Hoch hinaus

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Bei den Leichtathletik-Landesmeisterschaften in der Halle machten Nele Böttger und Janne Ohrt vom MTSV Hohenwestedt mit guten Leistungen auf sich aufmerksam. Ohrt (W14) holte den Titel im Stabhochsprung, Böttger (W15) wurde im Weitsprung Zweite.

Dirk Richter verließ am Sonntagabend die Hamburger Leichtathletikhalle mit einem zufriedenen Lächeln. Der Trainer des MTSV Hohenwestedt hatte allen Grund zur Freude, denn mit Janne Ohrt und Nele Böttger ließen zwei seiner Talente bei den gemeinsamen Landesmeisterschaften Verbände Schleswig-Holstein und Hamburg in den Altersklassen U16 und U20 mit starken Leistungen aufhorchen. Janne Ohrt holte Gold im Stabhochsprung, Nele Böttger Silber im Weitsprung. „Mit dem Abschneiden bin ich sehr glücklich. Janne und Nele waren wirklich herausragend“, freute sich Richter für seine Top-Athletinnen. Damit war der MTSV Hohenwestedt mit Abstand der erfolgreichste Verein aus dem Bereich des KLV Rendsburg-Eckernförde. Daran konnten die Aktiven der LG Rendsburg/Büdelsdorf, des TuS Nortorf und der ALG VfL Bokel nicht rütteln.

Für die Krönung aus Hohenwestedter Sicht sorgte Janne Ohrt, die als W13 bei der W14 im Stabhochsprung startete und mit 2,10 Meter sämtliche Konkurrentinnen hinter sich ließ. Nele Böttger (W15) überzeugte nicht nur wegen ihrer Vielseitigkeit, sondern auch wegen ihrer Klasse. Die Schülerin wickelte mit den Disziplinen Weit- und Hochsprung, 60 m-Hürden, 60 m und der 4x100 m-Staffel fast einen Mehrkampf ab. Herausragend war ihre Leistung im Weitsprung mit 5,00 Meter. Nur SHLV-Kaderathletin Winona Hammann vom TSV Travemünde sprang mit 5,31 Meter noch weiter als die Hohenwestedterin. Stark war auch Böttgers Leistung über 60 m-Hürden. Mit neuer persönlicher Bestleistung von 9,61 Sekunden wurde sie Fünfte. Dabei stand dieses Hürden-Finale, das Finja Rattunde vom MTV Lübeck in 9,26 Sekunden gewann, auf hohem Niveau. Zum Vergleich: Die Hamburger Meisterin Nele Stöhr benötigte 10,05 Sekunden. Im Hochsprung entwickelte sich im Kampf um Bronze ein Krimi. Mit Böttger, Carolin Harbs vom TuS Nortorf, Christine Roskosch (LG Flensburg), Pia-Marie (LG Schönberg-W-S-K) und Winona Hammann übersprangen gleich fünf Athletinnen 1,45 Meter. Aufgrund der Fehlversuchsregel belegte schließlich Roskosch Platz 3 vor Harbs, Böttger, Zingelmann und Hammann. Den Titel holte sich Finja Rattunde mit 1,59 Metern vor Alisa Rohlfing (TSV Uetersen/1,56 m). Über 60 m erreichte Nele Böttger das Finale und wurde mit 8,54 Sekunden Achte. „In fünf Wettbewerben zu starten, war schon hart. Über meine Leistungen im Weitsprung und über die Hürdenzeit freue ich mich besonders“, meinte die Hohenwestedter Schülerin, die zusammen mit Henriette Görtz, Antonina Lütjens und Rike Braker in der 4x100 m-Staffel in 56,17 Sekunden mit Rang 5 ein weiteres Mal zur Siegerehrung aufgerufen wurde. Das war auch Cilli Danker (W14) vergönnt. Sie wurde über 300 m in 50,69 Sekunden Sechste.

In den Reihen der LG Rendsburg/Büdelsdorf sorgten mit Jule Behrens und Joanna Kölling (W20) bekannte Gesichter für die besten Resultate. Im Dreisprung gab es für Behrens mit 10,15 m den dritten Platz. Kölling belegte mit 10,06 m Rang 4.

Bei den Jungen schickte LG-Trainer Johannes Rabe ausschließlich Neulinge ins Rennen. Clas Jürgensen (M14) feierte dabei mit 8,25 Sekunden über 60 m eine starke Meisterschaftspremiere. Nach Platz 4 im Sprint katapultierte er sich im Hochsprung mit 1,45 m auf den Bronzerang. Adrian Jahnke, ebenfalls ein Neuling, kam mit 1,40 m auf Rang sechs. Diese Platzierung holte mit Silas Barho (U16) über 800 m in 2:33,39 Minuten ebenfalls ein Novize. Vereinskollege Tobias Wolgast (M14) war über diese Strecke in 2:28,85 Minuten schneller, dennoch reichte es in seiner Altersklasse nur zu Rang 6. „In den Winterferien haben meine Schützlinge weniger trainiert. Sonst wären hier und da wohl bessere Leistungen möglich gewesen“, meinte Rabe.

Beim TuS Nortorf war Carolin Harbs (W15) ganz stark unterwegs. Über die 2000 m wurde sie in 7:40,1 Minuten Vize-Landesmeisterin. Rang 3 gab es für das Nortorfer Mittelstrecken-Ass über 800 m in 2:37,00 Minuten. Mit Rang 4 im Hochsprung (1,45 m) bestätigte sie ihre derzeit gute Verfassung. „Carolin hat einen prima Wettkampf abgeliefert“, lobte TuS-Trainerin Ute Harder, die mit Fenja Döbler (U18) im Dreisprung der U20 mit 9,28 m eine weitere Athletin auf Rang sieben brachte. Die ALG VfL Bokel war mit den Geschwistern Lützow vertreten. Mareike (W15) wurde über 2000m in 8:03,13 Minuten Dritte, Linus (startete als M13 in der M14)kam über 3000 m nach 12:16,75 Minuten als Sechster ins Ziel.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen