zur Navigation springen

Konzert in der Kirche : Hilfe in Moll und Dur

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Benefizkonzert zugunsten von Flüchtlingen und Migrantenfamilien in der St.-Marien-Kirche.

„Wie können wir helfen?“ Die Antwort des Gemeinderat der St.-Marien-Kirche: Wir veranstalten ein Benefizkonzert zugunsten von Flüchtlingen und Migrantenfamilien. Dieses findet am Sonntag, 8. November, ab 17 Uhr in der St.-Marien-Kirche statt.

Eintritt müssen die Besucher des Konzerts nicht bezahlen. „Wir haben uns bewusst gegen Eintrittspreise und für Spenden entschieden. So kann jeder geben, wie viel er kann und möchte“, berichtet Pastor Rainer Karstens. Die Gemeinde setzt allerdings nicht nur auf freien Eintritt: „Wir haben dafür gesorgt, dass die Musikrichtungen der Chöre möglichst verschieden und breit gestreut sind. So ist für jeden etwas dabei“, schildert Kirchenmusiker und Mitorganisator Volker Linhardt. Drei verschiedene Chöre mit insgesamt rund 150 Mitgliedern werden die Besucher unterhalten. Mit dabei ist unter anderem der Kantatenchor St. Marien unter der Leitung des Kirchenmusikers selbst. „Von klassischen Liedern, die aus dem Barock oder der Renaissance kommen, bis hin zu modernen Stücken wird beim Programm des Kantatenchors alles dabei sein“, betont Linhardt. „Der Gospelchor ‚Off-Beat‘ bringt mit seinen rund 70 Mitgliedern und drei bis vier poppigen Stücken Stimmung in die Runde “, verspricht er. Im Kontrast zu der Gospelkultur steht der letzte Auftritt des Abends vom Blechbläserensemble des Landestheaters. Insgesamt werden die Musiker das Publikum eine gute Stunde lang mit Musik versorgen. „Wir geben den Besuchern die Chance etwas Gutes für sich zu tun, während sie dabei hilfsbedürftige Menschen unterstützen. In meinen Augen eine gute Kombination“, erklärt der Pastor die Hintergedanken zu dem Konzert.

Mit den Spenden will die Gemeinde zwei Projekte unterstützen: Zum einen „Willkommen in Rendsburg“. „WIR“ ermöglicht es einheimischen und Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund, sich zweimal in der Woche im Gemeindehaus der Kirche zu treffen. Dort können sie Billard spielen, basteln und kochen. „Manchmal macht die Gruppe auch Tagesausflüge. Ihnen wird einfach eine Möglichkeit zur Freizeitgestaltung geboten“, erläutert Karstens das Konzept. Der zweite Verein, der durch die Erlöse des Konzerts unterstützt werden soll ist „Umwelt Technik Soziales“ Rendsburg. Der UTS bietet Flüchtlingen Deutschkurse an, um sie besser zu integrieren. Die Besonderheit hierbei ist, dass auch Deutschkurse angeboten werden, an denen nur Frauen teilnehmen dürfen. Während der Kurse wird den Teilnehmerinnen eine Kinderbetreuung angeboten. „Es kommen schließlich auch viele alleinerziehende Mütter mit ihren Kindern nach Deutschland. Ohne Betreuung hätten sie keine Möglichkeit, einen Sprachkurs zu besuchen“, so Pastor Karstens. Beide Vorhaben treffen damit die übergeordnete Intention der Kirchengemeinde. „Wir wollen einen Teil dazu beitragen, die Integration zu erleichtern. Nicht nur durch Sprachkurse, sondern vor allem durch das Zusammenführen von Flüchtlingen und Einheimischen. Jemand, der das Einzelschicksal eines Flüchtlings kennt, ist nicht mehr geneigt die ganze Krise nur auf Zahlen und Massen herunterzubrechen“, betont er. Es sei nicht von der Hand zu weisen, dass die Stimmung angespannt sei und vielleicht sogar zu kippen drohe. „Wir wollen zu einer guten Stimmung beitragen“, unterstreicht Karstens. „Man muss den Menschen Mut machen und sie ermuntern, den Flüchtlingen offen zu begegnen.“

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen