zur Navigation springen

Christian-Timm-Schule : Hier geht Bildung durch den Magen

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Rendsburgs jüngste Schulmensa kommt gut an. Der Koch setzt auf regionale Produkte, das Menüangebot ist vielseitig – auch zur Freude des neuen Schulleiters.

Wie steht es um die neue Mensa in der Christian-Timm-Schule? Das fragten am Mittwoch einige Teilnehmer im Rendsburger Bildungsausschuss. 800  000 Euro hatte die Stadt Rendsburg investiert, um die ehemalige Turnhalle in einen hellen und freundlichen Speisesaal zu verwandeln. Wird der Raum genutzt?

Es ist 11.40 Uhr am gestrigen Freitag. „Nix los“, lautet die Einschätzung einer Mitarbeiterin aus dem Fachdienst Bildung bei der Stadt Rendsburg. So kurz vor dem Wochenende und so kurz nach Inbetriebnahme der Mensa sei es ein schlechter Zeitpunkt, um nachzusehen, wie gut das Mittagsangebot angenommen werde. Tatsächlich ist die Mensa leer. Schön sieht der Raum aber aus mit seinem dezent bunten Farbkonzept in weiß, grün und orange. Die Deckenlampen erinnern an überdimensionierte Heiligenscheine. Sie beleuchten rund 120 Essplätze. Bepflanzte Trennwände unterteilen die Tischreihen. „So können sich die Schüler altersgemäß zusammensetzen“, erläutert Birte Derner, die bis Ende Januar die Schule kommissarisch geleitet hat und nun Stellvertreterin ist. Seit Beginn des Monats heißt der neue Schulleiter Eike Petersen. Fünf Minuten sind vergangen. Als wäre eine Kanalschleuse geöffnet worden, strömen plötzlich unzählige Schüler herein. Der Lautstärkepegel steigt, und die Essensausgabe wird binnen weniger Sekunden umringt wie die Bühne bei einem Konzert.

Einige Schüler setzen sich gleich auf die gemütlichen Lounge-Stühle im hinteren Bereich, wo tatsächlich eine kleine Bühne für Veranstaltungen aufgebaut ist. „Wir warten ab, bis die meisten ihr Essen gekauft haben, bevor wir uns anstellen“, sagen die Siebtklässlerinnen Shireen Youness und Diana Popp. Sie besuchen die Mensa jeden Tag. Vor allem die zwölfjährige Shireen profitiert von dem vielseitigen Menüangebot. Bei drei Gerichten sind immer eines ohne Schweinefleisch und eines vegetarisch. Eine Mahlzeit kostet 3,90 Euro, mit Bildungskarte einen Euro. Zwischen 40 und 50 Teller gehen täglich über den Tresen, schätzen die Mensadamen Renate Cohrs und Nadja Faber. Hinzu kommen der Verkauf aus dem Kiosk und das Frühstücksangebot ab 7    Uhr. Seitdem die Schule die halbstündige Mittagspause von 11 Uhr auf 11.45 Uhr gelegt hat, nutzen noch mehr der insgesamt 650 Schüler das Angebot. „Wir mussten uns erst einmal mit den Busunternehmen absprechen, damit die Schüler trotz der Mittagspause nach Hause kommen“, begründet Birte Derner die verspätete Anpassung der Stundenpläne. Das Essen wird von der Büdelsdorfer Cateringfirma „Start“ geliefert, einer Tochter der Brücke Rendsburg-Eckernförde.

Küchenleiter Rüdiger Schröder legt wert auf vollwertige Ernährung und regionale Produkte. „Lecker“, befinden die Siebtklässlerinnen Celina Hinz und Cindy Joan Risch. „Die Mensa musste sich erst einmal herumsprechen“, fasst Schulleiter Eike Petersen zusammen. „Jetzt wird das Angebot immer stärker angenommen.“ Und das Potenzial ist noch nicht erschöpft. Auch das Berufsschulzentrum plant, Pausenzeiten zugunsten der Mensa zu optimieren.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen