Fisch satt : Heringe erobern den Kanal

Kanalfischer Thomas Philipson (links) und sein Mitarbeiter Felix Kunde landen ihre gefangenen Heringe an.
Kanalfischer Thomas Philipson (links) und sein Mitarbeiter Felix Kunde landen ihre gefangenen Heringe an.

Am kommenden Sonntag großes Fest in Rade

shz.de von
16. März 2018, 10:59 Uhr

Im Frühjahr ziehen die Heringe von der Ostsee zum Laichen in den Nord-Ostsee-Kanal. Dann beginnt in Rade die Hochsaison, die auf dem Gelände rund um „Brauers Aalkate“ auch in diesem Jahr mit einem Heringsfest gefeiert wird. An den kommenden beiden Sonntagen sowie am zweiten Sonntag im April steht das Gelände der Fischerei Brauer an der Südseite des Kanals ganz im Zeichen der „Silberlinge“, die in vielen Variationen angeboten werden. Live-Musiker sorgen für gute Stimmung im beheizten Festzelt.

Für den Kanalfischer Thomas Philipson ist das 29. Heringsfest seine Premiere als „Chef“. Denn der Fischwirtschaftsmeister hat den Betrieb im Juli vergangenen Jahres von seinem Schwiegervater Hans Brauer übernommen. Der Senior ist zwar offiziell im Ruhestand, mischt aber beim Heringsfest noch kräftig mit. Das Fanggebiet der Fischerei erstreckt sich auf einer 16 Kilometer langen Kanalstrecke von Schacht-Audorf bis nach Königsförde.

Der Hering komme im Frühjahr aus der Ostsee durch die Schleuse Kiel-Holtenau in den Kanal, um dort zu laichen, erklärte Brauer. „Er liebt das Brackwasser.“ Hundert verschiedene Schwärme mit jeweils 20 bis 40 Tonnen Fischen seien das durchschnittlich in jedem Jahr. Ob das auch in dieser Saison der Fall sein wird, erscheint Brauer fraglich. „Von den vier Schleusentoren ist nur eins geöffnet“, gibt er zu bedenken. Thomas Philipson ist zuversichtlich. Die Heringe seien schon da, und in den nächsten Tagen will er noch mehr Netze auslegen, um genügend Fisch für seine Kunden zu haben.

Die Besucher des Heringsfestes, Einheimische und Touristen, können den Fisch in allen Variationen genießen - ob frisch geräuchert als Bückling, als Bismarckhering oder Matjes im Fischbrötchen, als Rollmops oder in Sauer eingelegt. „Und am beliebtesten ist der einfache Brathering“, stellt Philipson fest. So werde er aus Riesenpfannen im Festzelt angeboten.

In Verkaufsständen direkt am Wasser können die zahlreichen Besucher auch frischen Hering für 3 Euro pro Kilogramm kaufen.
Das 29. Rader Heringsfest findet am 18. und 25. März sowie am 8. April jeweils von 11 bis 17 Uhr statt. Am ersten Sonntag treten der Sänger und Gitarrist Mayck sowie der Shantychor „Neptun am Kanal“ auf. Eine Woche später sind die „Kapelle Hopfentreu“ und die Dudelsackspieler „North Frisian Pipes und Drums“ zu Gast auf dem Heringsfest. Am 8. April kommt die Party- und Stimmungsband „Die Doppelzentner“. Auf einem kleinen Markt können maritime Dekoartikel, Ledertaschen, Schmuck, Gewürze, Obst, Süßigkeiten und mehr erworben werden. Weitere Infos gibt es im Internet unter www.brauers-aalkate.de.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen