zur Navigation springen

Stadtwerke Rendsburg : Heizkosten: Geldregen dank mildem Winter

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Verbraucher in der Region Rendsburg können sich freuen: Denn die Stadtwerke rechnen mit zahlreichen Rückzahlungen der Heizkosten.

Gute Nachrichten von den Rendsburger Stadtwerken: Wegen der milden Temperaturen in den Wintermonaten können viele Kunden in diesem Jahr mit einer Heizkosten-Rückzahlung rechnen. Das bestätigte gestern Kenneth Clausen, Leiter Vertrieb, Marketing und Kundenservice, gegenüber der Landeszeitung.

Genaue Zahlen könne man zwar noch nicht nennen, das Unternehmen geht aber davon aus, dass in den Privathaushalten zehn bis 15 Prozent weniger Energie fürs Heizen verbraucht wurde als im vorherigen Abrechnungszeitraum. Die ersten, die sich über den Geldregen freuen dürfen, sind die Büdelsdorfer Kunden. Die Jahresrechnungen sollen dort in den kommenden Wochen im Briefkasten sein, die Rendsburger Haushalte folgen später. Wann genau, könne man noch nicht sagen, so der Vertriebsleiter weiter.

Wie viel Geld es tatsächlich zurückgibt, erklärt Clausen an zwei Beispielen: Für einen durchschnittlichen Haushalt mit drei bis vier Personen in einem Einfamilienhaus rechnen die Stadtwerke mit einem Erdgas-Verbrauch von 25  000 Kilowattstunden im Jahr. Bei zehn Prozent weniger Verbrauch könne man dort mit einer Rückzahlung von 100 bis 140 Euro rechnen. Bei einem Singlehaushalt mit einem Bedarf von rund 10  000 Kilowattstunden sind es dagegen rund 30 Euro.

Die Heizkosten-Erstattung wirkt sich auch auf die künftigen Zahlungen aus, denn die neuen Abschläge werden immer nach dem Vorjahrs-Verbrauch berechnet. „Bei einer Erstattung sinken also die künftigen Monatsraten. Das ist der gewohnte Ablauf“, so Clausen. Wer aber befürchtet, dass der nächste Winter wieder deutlich kälter wird und Angst vor einer Nachzahlung hat, kann auf eigenen Wunsch einen höheren Abschlag zahlen.

Neben der Rückzahlungen kündigen die Stadtwerke eine zweite finanzielle Entlastung für alle Gaskunden in Rendsburg und Umgebung an: Ab 1. Mai kostet die Kilowattstunde 4,554 Cent netto – das sind 0,28 Cent weniger als im vorherigen Jahr. „Sie werden von unseren gesunkenen Gaseinkaufspreisen profitieren“, heißt es in einem Schreiben an die Kunden. Wie viel das Unternehmen selber im Einkauf zahlt, wird nicht bekanntgegeben. Für den durchschnittlichen Haushalt mit vier Personen bedeutet die Preissenkung eine Ersparnis von rund 80 Euro im Jahr.

Insgesamt haben die Stadtwerke 9043 Privathaushalte in Rendsburg, Büdelsdorf, Borgstedt und Rickert am eigenen Netz. Zusätzliche sind es noch einmal 2205 Privatkunden in fremden Netzen für Erdgas. Fernwärme beziehen rund 120 Kunden. Die Abrechnung für 2014 haben diese bereits im Dezember erhalten. Auch bei den Beziehern von Fernwärme gab es aufgrund der Witterung Geld zurück.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen