zur Navigation springen
Landeszeitung

19. Oktober 2017 | 22:41 Uhr

Heiterer Wettstreit

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Kreative Aufgaben in der Kropper Mondscheinnacht

Die Bilanz fiel durchweg positiv aus: „Das waren drei tolle Tage“, beurteilte Adolf Deeke die 10. Kropper Mondscheinnacht. Wenn auch der Sonntag teilweise verregnet gewesen sei, ziehe diese Veranstaltung zahlreiche Menschen aus nah und fern in den zentralen Geest-Ort.

„So etwas Tolles habe man den Kroppern gar nicht zugetraut“, hatte Bürgermeister Reinhard Müller von auswärtigen Gästen gehört. „In Kropp ist eben alles anders und beim nächsten Mal wird es noch besser“, fügte er hinzu. Nachdem er sich bei allen Organisatoren, bei den Ausstellern, ehrenamtlichen Helfern und den polnischen Gästen, die die weite Reise aus Orzysz auf sich genommen hatten, bedankt hatte, lud der Bürgermeister zur 11. Mondscheinnacht in zwei Jahren ein.

Echte Partygänger störe ein Nieselregen nicht, meinte Carsten Kock, der als RSH-Korrespondent seit Jahren die klassischen Events wie Mondscheinnacht und Kropper Messe als Moderator begleitet. Kreative Aufgaben habe sich Holger Steensen vom Kropper Sportleistungszentrum für den Wettbewerb „Paare-Olympic-Kropp“ ausgedacht, fügte er hinzu. In Schlafkleidung traten die sechs gemeldeten Paare zum lustigen Wettkampf wie „Kissenschlacht“ und „Seilspringen mit anschließendem Reifenspringen und Huckepack“ an. Das Publikum war begeistert und amüsierte sich über die launigen Kommentare des Moderators.

Die meisten Punkte holten sich Laura Alessa von Assel mit Karl-Heinz Johannsen. Sie werden in einem Cabrio zu einem kostenlosen Wellness-Wochenende nach St. Peter-Ording gefahren. Vor dem Rathaus wurden Fundstücke versteigert und eine Tanzgruppe aus Owschlag zeigte ihr Können. Bleibt noch nachzutragen, dass die Jury sich für den Festwagen des Zimmermannbetriebes Knutzen und Schleth als besten Wagen entschieden hat. Das auf dem Wagen ausgestellte Balkengerüst wird der Kropper Feuerwehr gespendet.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen