Heiße Musik hören und Gutes tun

Heizt den Zuhörern ein: Gregory Boyd „bedient“ die Stahltrommeln und singt.
Heizt den Zuhörern ein: Gregory Boyd „bedient“ die Stahltrommeln und singt.

Avatar_shz von
23. Dezember 2009, 09:34 Uhr

RENDSBURG | In einer kalten Winternacht, am Freitag, 29. Januar, soll es im Autohaus Kath heiß werden wie in der Karibik: Das Unternehmen und der Storyville Jazzclub Rendsburg veranstalten zum 18. Mal gemeinsam ein Wohltätigkeitskonzert.

Für steigende Temperaturen könnten allein die sechs Musiker der Hamburger Kultband "Jazz Lips" sorgen, doch der Konzertabend erfährt noch eine musikalische Steigerung durch zwei spezielle Gastmusiker: Ole "Fessor" Lindgreen aus Kopenhagen an der Posaune und Gregory Boyd aus New Orleans, der die Stahltrommeln "bedient". Diese sind inzwischen allerdings etwas moderner geworden als die ursprünglichen Ölfässer.

Die "Jazz Lips" bestehen seit 40 Jahren. Die Band hat sich im Hot Jazz einen hervorragenden Ruf erworben, wobei sie sich stilistisch nicht genau einordnen lässt: In der musikalischen Vielfalt und in der Anpassungsfähigkeit an neuere Impulse liegt die Stärke der Formation. Durch langjährige Erfahrung hat sie die Fähigkeit entwickelt, sich auf ihr Publikum einzustellen. Kein Wunder, befinden sich doch Urgesteine der Hamburger Jazzszene in der Band wie Peter "Banjo" Meyer und Günther Liebetruth (Klarinette, Gesang).

Der Vorverkauf der Eintrittskarten beginnt sofort. Damit wird Gelegenheit geboten, ein originelles Weihnachtsgeschenk zu erwerben und gleichzeitig etwas Gutes zu tun: Empfänger der Spende aus dem Kartenverkauf ist der Förderverein des Hospizes Haus Porsefeld; das Geld soll Kindern und Erwachsenen gleichermaßen zugute kommen.

Karten kosten im Vorverkauf 12 Euro, an der Abendkasse ab 19 Uhr 15 Euro. Der Vorverkauf läuft im Autohaus Kath, im Musikmarkt Rendsburg in der Altstadtpassage, im Restaurant Tüxen und in Büdelsdorf im Reisebüro Kampa, Parkallee.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen