zur Navigation springen

Standort festgelegt : Heinrich-Heine-Schule soll im Stadtnorden entstehen

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Büdelsdorfer Verwaltung informierte die Bürger über den aktuellen Planungsstand für den Neubau. Nur 25 Besucher in der Veranstaltung: Unzureichende Ankündigung im Internet wurde eingeräumt.

shz.de von
erstellt am 28.Jan.2014 | 16:55 Uhr

Als Standort für den Neubau der Heinrich-Heine-Schule sind die nördlich der Mehrfeldhalle gelegene Bolzplatzfläche und der angrenzende Parkplatz festgelegt worden. Damit wird der Schulbau auf Flächen nördlich der Neuen Dorfstraße im Bereich der jetzigen Emil-Nolde-Grundschule begrenzt. Die Friedrich-Fröbel-Schule, die Alte Sporthalle, der Kindergarten „Lummerland“ und die Stadtbücherei südlich der Neuen Dorfstraße sind von den Planungen nicht betroffen. Eine Änderung der Verkehrsführung und die Schaffung von Parkplätzen für die neue Schule werden nicht mehr in Betracht gezogen.

Über diesen Stand der Bauleitplanung informierte die Stadtverwaltung die Bürger im Rahmen der „frühzeitigen Beteiligung der Öffentlichkeit“ am Montagabend in der Feuerwache. Die Öffentlichkeit war jedoch kaum vertreten. Von einer „überschaubaren Anzahl von Einwohnern“ sprach der Projektleiter Schulneubau, Rainer Hinrichs, bei der Begrüßung. Nur 25 Plätze waren besetzt. Von mehreren Einwohnern, darunter auch einer Stadtvertreterin, wurde kritisiert, dass die Veranstaltung nicht ausreichend bekannt gemacht worden sei. Dem widersprach Hinrichs mit dem Hinweis auf Ankündigungen in der „Büdelsdorfer Rundschau“ und der Landeszeitung.

Allerdings räumte Torben Sievers, Fachbereichsleiter Bauen und Umwelt, ein, dass unter der Bezeichnung „Bekanntmachung Beteiligung Öffentlichkeit B 52, B 53“ auf der Internetseite der Stadt nicht ohne Weiteres das Thema „Schulneubau“ erkannt werden konnte.

Nach Abwägung von „relevanten Belangen“ wie Schallschutz, Beeinflussung der Umwelt, Erschließung und Verkehrsführung seien die ehemalige Bolzplatzfläche und der Parkplatz als der am besten geeignete Standort bewertet worden, erklärte die Stadtplanerin Monika Bahlmann. Alle Gesichtspunkte könnten in diesem Bereich am besten in Einklang gebracht werden.

Der bisherige Hof der Emil-Nolde-Schule und ein angrenzender Feuerlöschteich sollen zu Parkflächen werden. Gerechnet wird mit der Einrichtung von 160 Stellplätzen. Die Zufahrt soll nur von der Neuen Dorfstraße erfolgen. Vom Wacholderweg und vom Lorenzenweg aus werden keine Zufahrten mit dem Auto zur neuen Schule möglich sein.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen