zur Navigation springen

In Gemeinschaft : Heiligabend feiern wie in einer großen Familie

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Kirchengemeinde St. Marien lädt zur „alternativen“ Feier ein. Gäste und Speisen aus allen Nationen sind willkommen. Auch späte Anmeldungen werden angenommen.

shz.de von
erstellt am 09.Dez.2013 | 18:31 Uhr

Eine Runde „wie in einer Großfamilie“ hatten sie sich vorgestellt. Der Weihnachtswunsch von Gisela Hamann und Annekatrin Clausen ging in Erfüllung: 25 Menschen von fünf bis 92 nahmen im vergangenen Jahr am 24. Dezember am großen Tisch im Gemeindehaus Parksiedlung Platz und verbrachten zusammen eine stimmungsvolle Weihnachtsfeier. Jetzt laden die beiden Frauen von der Kirchengemeinde St. Marien einmal mehr zum „Heiligabend in Gemeinschaft“ ein.

Wenn die anderen mit dem Partner oder der Familie unter dem Tannenbaum sitzen, brechen für viele Alleinstehende oder trauernde Menschen die einsamsten Stunden des Jahres an. Sie aus diesem Zustand herauszuholen, ist seit einiger Zeit das Ziel des „alternativen“ Heiligen Abends im Gebäude Pastor-Schröder-Straße 70. Wurde 2011 pausiert, empfanden die Organisatorinnen die letzte Zusammenkunft in der Weihnachtsstube des Gemeindehauses vor zwölf Monaten als besonders beglückend. Nicht nur deutsche Nachbarn, sondern auch Gäste aus Indien und eine junge kenianische Mutter mit ihrer kleinen Tochter waren der Einladung zur Gemeinschaftsfeier gefolgt.

Ein besonders berührendes Erlebnis war es, als sich um 21 Uhr die Tür öffnete und eine Familie aus Büdelsdorf eintrat. Die vier den Übrigen bis dahin unbekannten Menschen aus drei Generationen weinten vor Glück und Dankbarkeit: Sie hatten das Bedürfnis, sich mitzuteilen, weil die Tochter, eine von ihnen, als geheilt aus dem Krankenhaus entlassen worden war.

Zur Wiederholung am heutigen Dienstag in zwei Wochen ab 18.30 Uhr haben bereits Flüchtlinge aus Afghanistan und dem Iran ihre Teilnahme angekündigt. Bei der Vorbereitung werden Annekatrin Clausen und Gisela Hamann von Katrin Hastedt – sie wird auch zur Gitarre greifen –, Lotte Schröder, Lilo und Wolfgang Richter unterstützt. Die Feier beginnt mit einem Sektempfang und einer Vorstellungsrunde, während der die Gäste gerne eigene Festtagserlebnisse schildern dürfen. Die Weihnachtsgeschichte soll in verschiedenen Sprachen vorgetragen werden, es wird gesungen und auch ein Tänzchen wird nicht verwehrt.

Als Grundstock des Festessens werden Würstchen und Kartoffelsalat serviert; außerdem gibt es Snacks, Kaffee, Tee und kalte Getränke. Besonders freuen würden die Veranstalterinnen sich, wenn ausländische Besucher typische Speisen ihrer Heimatländer beisteuern könnten. Auch um das Mitbringen von Julklapp-Päckchen im Wert von jeweils drei Euro wird gebeten. Der Weihnachtsmann kann sich übrigens vorstellen, bei der Feier hereinzuschauen.

Offizieller Anmeldeschluss bei Gisela Hamann, Telefon 04331/2 41 23, ist zwar am heutigen 10. Dezember. Kurzentschlossene dürfen aber gern auch noch zwei Tage vorher im Pastorat schriftlich oder telefonisch (04331/2 21 61) ihr Kommen für den Heiligabend ankündigen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen