zur Navigation springen

Fussball : Heider fordert im Derby ein deutliches Zeichen

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

In der Fußball-Verbandsliga Nord-Ost empfängt der RTSV morgen den Osterrönfelder TSV.

shz.de von
erstellt am 02.Okt.2013 | 06:15 Uhr

Erinnern Sie sich noch an den 25. Mai dieses Jahres? Es war Derby-Zeit in der Fußball-Verbandsliga Nord-Ost und der klar favorisierte Rendsburger TSV gastierte beim abstiegsbedrohten Osterrönfelder TSV. Eine klare Ausgangslage, die nach 90 Minuten aber zur Makulatur geworden war, denn der vermeintliche Außenseiter feierte nach dem 2:0-Sieg den Klassenerhalt.

Vor dem Anpfiff morgen (14 Uhr, Nobiskrug) sind die Voraussetzungen für die beiden Mannschaften kaum anders. Der RTSV schickt sich als Tabellenzweiter an, in dieser Saison endlich den Sprung in die Schleswig-Holstein-Liga zu schaffen, und der OTSV kämpft erneut um den Verbleib in der Verbandsliga. Aber Rendsburgs Trainer Christian Heider ist die Partie aus dem Mai noch in schmerzlicher Erinnerung. „Seinerzeit fehlte uns der Biss. Das sollte uns eine Lehre sein und darf uns nicht wieder passieren“, sagt er. Zwar sammelte sein Team zehn Punkte aus den letzten vier Partien, aber überzeugend waren die Auftritte nicht immer. Nach einem Unentschieden gegen Aufsteiger Preetz II und drei knappen Auswärtssiegen scheinen die Grünen nicht unverwundbar zu sein. Für Heider ist es an der Zeit, dass sein Team endlich mal wieder eine konstant gute Leistung bringt und mit einem überzeugendem Sieg ein deutliches Zeichen an die Konkurrenz sendet.

Dass sich Olaf Lehmann und seine Elf nach den Erfahrungen des jüngsten Aufeinandertreffens in der Rolle des Außenseiters wohlfühlen, überrascht nicht: „Der RTSV ist vorn mit dabei. Wir sehen uns als Underdog“, sagt der OTSV-Trainer. Allerdings glaubt er auch, dass es morgen schwieriger werden wird, etwas Zählbares mitzunehmen. „Noch einmal wird der RTSV uns wohl nicht unterschätzen.“ Lehmann erwartet von seiner Mannschaft auf jeden Fall eine bessere Leistung als im ersten Derby der Saison. Bei der 0:3-Pleite in Büdelsdorf vor wenigen Tagen lieferten die Osterrönfelder einen emotionslosen Auftritt. „Da haben wir keine Derby-Tugenden gezeigt. Gegen den RTSV muss sich das ändern“, will Lehmann eine Steigerung, vor allem in kämpferischer Hinsicht sehen.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen